22. Februar 2011
Carl Stahl GmbH – Hidden Champion in der Sektion Esslingen/Göppingen

Das dünnste Drahtseil der Welt mit einem Durchmesser von nur 0,02 mm wird in Baden-Württemberg hergestellt. 1880 wurde die Seilerei Stahl in Süßen gegründet. Seit dieser Zeit entwickelte sich das Unternehmen, das heute unter dem Namen Carl Stahl GmbH firmiert, zum Innovationsführer in seiner Branche.

Verblüfft über die unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten von Drahtseilen ließen sich die Mitglieder des Wirtschaftsrates schildern, wie die Carl Stahl GmbH ihre Innovationen managt. Neben den gängigen Mitteln wie Vorschlagswesen, Workshops und Meetings, ist es der Unternehmensführung besonders wichtig, die Bedürfnisse des Marktes zu treffen und zu erfüllen. So konnte das Unternehmen bereits drei Innovationspreise gewinnen. Auch der enge Kontakt zur Hochschule setzt häufig positive Impulse.

Die Frage, wie hoch denn die Investitionen in Forschung & Entwicklung seien, blieb unbeantwortet. Das liegt auch daran, dass es schwer ist, die einzelnen Ausgaben immer eindeutig zuzuordnen. Wolfgang Hauser, Sprecher der Sektion Esslingen/Göppingen, verwies auf die oftmals langen Entwicklungszeiten und schloss daran die Frage an, wie man damit bei Carl Stahl umgehe. Geschäftsführer Willy Schwenger erläuterte, dass es zum einen einen genauen Zeitplan gäbe, nach dem man sich richte. Zum anderen würde auf Messen kein Produkt präsentiert, dass das Untenernehmen noch nicht liefern könne. So vermeide man, beim Kunden eine Erwartungshaltung zu schüren, der man anschließend nicht gerecht werden könne. Mit tollen Eindrücken gingen die Teilnehmer zum geselligen Teil des Abends über und diskutieren am Buffet über die architektonischen Gestaltungsmöglichkeiten mit Drahtseilen oder die Herstellung von Schmuck aus Drahtseilen.