17. November 2011
Christian Hupertz: „Weibliches Denken verändert unsere Welt.“
Christian Hupertz, CEO der Werbeagentur Grey Worldwide GmbH, stellte die preisgekrönte Studie „Die Welt wird weiblich“ den Mitgliedern und Gästen der Sektion Düsseldorf des Wirtschafsrates der CDU e.V. vor.

Die Studie zeige einen nahezu globalen Trend der Feminisierung auf, welcher die gesamte westliche Gesellschaft betreffe, erläuterte Hupertz zu Beginn seines Vortrages. Beispiele aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft machten deutlich, dass weibliches Denken in alltägliches Leben Einzug gehalten habe und leise, aber unaufhaltsam, die Welt verändere. „Gefühle sind wieder erlaubt“, so Hupertz.  Außerdem blieben sie stärker in den Köpfen verankert als reine Daten und Fakten. So sei in der Werbung für Konsumprodukte unlängst zu beobachten, dass auch maskuline Produkte über emotionale Geschichten platziert würden.  

Grey benennt den Trend in der Studie entsprechend einer Marke: Humine Brands. Eine Mischung aus „Human“ und „Feminine“, die es schaffen soll, sowohl Frauen als auch Männer emotional zu erobern. „Es reicht längst nicht mehr aus, nur Marke zu sein“, erklärt Hupertz. Ein Produkt müsse den Menschen durch Liebe zum Detail ansprechen, einen höheren Sinn aufweisen, eine Geschichte erzählen können und den Käufer involvieren. Dem Produkt müsse ein Herz eingehaucht werden, um auf dem Markt erfolgreich zu sein.

Kontakt
Manfred Ringmaier
Landesgeschäftsführer

Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Landesverband Nordrhein-Westfalen

Telefon 02 11-68 85 55-0
Telefax  02 11-68 85 55 77

LV-NRW@wirtschaftsrat.de