24. April 2018
Delegationsreise ins Silicon Valley
Wie können wir auf die Veränderungen durch die Digitalisierung angemessen reagieren? Welche Potentiale sollten wir ausschöpfen? Und welche Herausforderungen müssen wir angehen? Der Wirtschaftsrat der CDU e. V. organisierte vom 9. - 13. April 2018 die zweite Delegationsreise ins Silicon Valley, um solchen grundlegenden Fragen auf den Grund zu gehen.

Als eine der wichtigsten Transformationskräfte der Gegenwart verändert die Digitalisierung Wirtschaft, Gesellschaft und Politik gleichermaßen. Daten werden zur Währung des digitalen Zeitalters und der Wettbewerbskampf, wer die Kontrolle darüber haben wird, hat bereits begonnen. Dabei ist das Wachstum der Daten gewaltig: Mit dem Heraufziehen der künstlichen Intelligenz durchdringt Big Data noch mehr Bereiche unseres Lebens.

 

Die Themen Europäischer Digitaler Binnenmarkt, Open Data und das Verhältnis von Ordnungspolitik und Digitalisierung stehen daher derzeit ebenso im Fokus wie die Rahmenbedingungen für Startups. Gleichzeitig fehlt es Deutschland an im Weltmaßstab führenden Unternehmen, um globalen Giganten wie Apple, Alphabet und Alibaba die Stirn zu bieten. Entsprechend verzeichnet Deutschland bei digitalen Dienstleistungen gegenüber den USA ein Handelsdefizit in Höhe von mehr als vier Prozent des gesamten Dienstleistungsverkehrs. Angesichts dieser Zahlen und Entwicklungen müssen Entscheider in Politik und Unternehmen jetzt handeln, damit Deutschland im internationalen Wettbewerb nicht an Boden verliert.

 

Die hochrangige Delegationsgruppe bestand aus 20 Entscheidungsträgern aus Politik und IT-Wirtschaft, darunter Nadine Schön MdB, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für den Bereich Digitale Agenda, und Hansjörg Durz MdB, stellvertretender Vorsitzender für den Ausschuss Digitale Agenda und Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie.


Im Rahmen des Programms diskutierten die Delegationsteilnehmer mit US-Vertretern namenhafter Unternehmen (Google, Oracle, Microsoft, Salesforce u.v.m.) über die Herausforderungen und Potentiale im Bereich Künstlicher Intelligenz, Blockchain, Cybersicherheit und Quantencomputing.
 
Vor dem Hintergrund der Cambridge-Analytica-Datenaffäre und der aktuellen Anhörung des Facebook-Chefs, Mark Zuckerberg, im US-Kongress am 11. April trafen sich die politischen Delegationsteilnehmer zudem zu Gesprächen mit dem Sicherheitschef von Facebook, Alex Stamos. Dabei wurde eindringlich festgehalten: Auch Facebook muss die europäische Datenschutzgrundverordnung, die ab dem 25. Mai 2018 in Europa geltendes Recht ist, konsequent umsetzen, um Nutzerdaten besser zu schützen. Die Abgeordneten forderten mehr Transparenz und dass der Bundestag zukünftig besser informiert werden muss. Zudem wurde ein Gegenbesuch im Deutschen Bundestag geplant.


Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. hat zur Reise erstmalig einen Live-Blog (https://storytile.net/delegation-2018) geführt, um zeitgleich über die Inhalte, Eindrücke und Gespräche zu informieren. Den Link finden Sie unter: 

Gespräch bei Facebook: Nadine Schön MdB, Hansjörg Durz MdB, Prof. Dr. Godelieve Quisthoudt-Rowohl MdEP und Alex Stamos (Chief Security Officer bei Facebook)