26. Februar 2014
Demographischer Wandel - Herausforderung für die Wirtschaft!
Dr. Matthias Heider MdB vor dem Wirtschaftsrat im Märkischen Kreis
Kai Beutler, Sprecher der Sektion Märkischer Kreis, begrüßte die Teilnehmer und Dr. Matthias Heider MdB zu einem interessanten und vielschichtigen Gedankenaustausch in Lüdenscheid.
v.l.n.r.: Dr. Matthias Heider MdB; Kai Beutler (Foto: Wirtschaftsrat)

Südwestfalen biete mehr als nur Natur. Mit nahezu 150 Welt- und Europamarktführern sei Südwestfalen eine Top-Industrieregion, deren Schwerpunkte in den Bereichen Automotiv, Maschinenbau, Holzwirtschaft und Medizintechnik lägen. Gerade die Familienunternehmen mit den klassischen Tugenden des Mittelstandes prägten das Bild der Industrie in dieser Region, erläuterte Dr. Heider. 


„Die Aufgabe der Politik ist es, Rahmenbedingen zu schaffen, die der Industrie und Wirtschaft dienlich sind,“ so der Bundestagsabgeordnete. Hier liege ein besonderes Augenmerk auf dem Erhalt und Ausbau der Infrastruktur. Der demographische Wandel stelle eine weitere Herausforderung für die regionalen Unternehmen dar. Das Märkische Südwestfalen werde bis zum Jahr 2020 etwa 45.000 Einwohner verlieren. Neben dem natürlichen Bevölkerungsrückgang aufgrund der niedrigen Geburtenrate gehe der Verlust besonders auf den Fortzug der Einwohner in andere Regionen zurück. Mit dem Einwohnerverlust sei ein überproportionaler Rückgang an Erwerbspersonen verbunden und auf kommunaler Seite brechen die Einnahmen weg. 


Dr. Heider rief die Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Hochschulen dazu auf, im Schulterschluss die Attraktivität der Region in den Bereichen Arbeitsmarktperspektiven, Bildungsangebote, Standortqualität für Unternehmen, Familienfreundlichkeit und Wohnqualität zu verbessern.