31. August 2016
Der Besuch des Stuttgarter Weindorfs 2016 stand unter dem Motto: "Lernen Sie uns persönlich kennen!"
Das Netzwerk der Frauen des Landesverbandes Baden-Württemberg pflegte auch dieses Jahr die bereits zur Tradition gewordene Idee des gemeinsamen Unternehmerinnenaustausches und -dialoges auf dem Stuttgarter Weindorf
Auf dem Weindorf (Foto: Wirtschaftsrat)

Stuttgart. „Es ist für das Netzwerk der Frauen des Landesverbandes Baden-Württemberg sehr wichtig, für einen regen und konstanten Gedankenaustausch untereinander zu sorgen. Dafür sind Veranstaltungen wie der Besuch des Stuttgarter Weindorfes 2016 die perfekte Gelegenheit, sich zu treffen und aktuelle politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Fragen und Herausforderungen zu diskutieren“ waren sich Dr. Anne de Boer und Dr. Tabea Glemser, die beiden Vorsitzenden des Netzwerks der Frauen des Landesverbandes Baden-Württemberg unisono einig.

 

Beim Besuch in der Laube des Weingutes „Dreimädelhaus“ Wein und Gastlichkeit gab es genügend Gelegenheit, sich angeregt mit den anwesenden Unternehmerinnen und Unternehmern über die Stadt Stuttgart und die aktuelle wirtschaftliche Situation zu unterhalten. Politische Fragen waren ebenso Gegenstand der Diskussion, wie Fragen rund um Infrastruktur, Ausbau der Breitbandversorgung und Flächenbedarf für Wirtschaft und Industrie.

Gemütliches Beisammensein (Foto: Wirtschaftsrat)

Ende August bis Anfang September lädt das Stuttgarter Weindorf an 12 Tagen zum Genuss von Qualitätsweinen und schwäbischen Spezialitäten ein. Auf dem Markt- und Schillerplatz und entlang der Kirchstraße können es sich die sog. "Vierteleschlotzer" in den Weinlauben gemütlich machen und original schwäbische Maultaschen, Rostbraten und Zwiebelkuchen genießen.

 

Die Geschichte der Landeshauptstadt war immer vom Weinbau geprägt. Zwar sprudelt heute aus dem Brunnen vor dem Stuttgarter Schloss kein Rebensaft mehr, wie bei der Hochzeit des jungen Herzogs Ulrich im Jahre 1511. Doch bleibt der Wein nach wie vor des Schwaben Nationalgetränk. Daran anknüpfend wurde im Jahre 1976 das Stuttgarter Weindorf ins Leben gerufen. Inzwischen gilt das traditionelle Fest als das schönste Weindorf Deutschlands. Im Winter gastiert das Weindorf für die politische Gemeinde in Berlin, Ende Juni bis Mitte Juli in Hamburg. Danach kehren die rund 45 Gastronomiebetriebe mit ihren Lauben wieder in die Schwabenmetropole zurück. Schwäbische Gastfreundlichkeit, verlockende Gaumenfreuden, und 500 verschiedene badische und württembergische Weine locken dann täglich unzählige Besucher in die Landeshauptstadt, die es sich mit Spätzle, Schupfnudeln und einem vollmundigen Viertele gemütlich machen.

Dass wollten sich auch die Damen des Netzwerkes der Frauen des Landesverbandes sowie die Sektion Stuttgart und ihre Gäste nicht entgehen lassen. So traf man sich in der Laube des Weingutes Dreimädelhaus Wein und Gastlichkeit zum gemütlichen Beisammensein, um gemeinsam die schwäbischen Spezialitäten zu genießen. So konnte man in geselliger Atmosphäre unterhalten, Kontakte ausbauen und aktuelle nationale und internationale Fragestellungen diskutieren. „Spitzenfrauen in Gremien und Frauen in Führungspositionen“ sind nach wie vor gesellschaftliche Herausforderungen, die auch im bundesdeutschen Alltag noch nicht Selbstverständlichkeit erlangt haben.

 

„Wir möchten uns bei unseren Gastgebern, der Familie Currle, für Ihre Gastfreundschaft herzlich bedanken und kommen gerne wieder“ schlossen Dr. Anne de Boer und Dr. Tabea Glemser den Abend dankend ab.