23. Januar 2014
"Der demografische Wandel erfordert weitsichtige Planung!"
Neu gegründete Landesfachkommission entwickelt Strategien für die Zukunft
Mit einem echten Schwergewicht aus dem Portfolio gesellschaftspolitischer Herausforderungen des 21. Jahrhunderts nahm es die neu gegründete Landesfachkommission Wirtschaftsregion Nördliches Rheinland-Pfalz zu ihrer ersten Tagung in 2014 auf: Der demografische Wandel und dessen Auswirkungen auf die Bevölkerungsstrukturen in Rheinland-Pfalz, im Speziellen in der Region Mittelrhein-Westerwald.
Jörg Berres, Präsident des Statistischen Landesamt Rheinland-Pfalz, präsentiert die demografische Entwicklung in der Wirtschaftsregion Nördlliches Rheinland-Pfalz (Foto: Wirtschaftsrat)

Die Landesfachkommission, die im letzten Halbjahr in 2013 ins Leben gerufen wurde, traf sich auf Einladung des Landesvorsitzenden des Wirtschaftsrats Rheinland-Pfalz, Frank Gotthardt, und des Kommissionsvorsitzenden, Hans-Jörg Assenmacher, bei der CompuGroup Medical AG in Koblenz.

Einen Überblick zum Stand und zur Entwicklung des demografischen Wandels in Rheinland-Pfalz gab einer, der sich mit Zahlen über das Bundesland bestens auskennt. Jörg Berres, der Präsident des Statistischen Landesamts, machte in seinem informativen und anregenden Vortrag auf die Gefahren der Bevölkerungsentwicklung für die Wirtschaftsstandorte in Rheinland-Pfalz aufmerksam. Er betonte jedoch gleichermaßen, dass Resignation die falsche Reaktion auf die gegenwärtige Entwicklung sei. „Die Herausforderungen des demografischen Wandels sind vielfältig und groß. Nutzen wir die beste Option: Den Wandel kreativ mitgestalten, die Chancen erkennen und nutzen, und damit in die Zukunft investieren!“, so Berres.

In der abschließenden Diskussion wurde klar, dass es viel zu tun gibt, wollen die rheinland-pfälzischen Wirtschaftsstandorte auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleiben. Die größten Baustellen im Land, so die Meinung der Kommissionsmitglieder, seien die Verkehrsinfrastruktur sowie die Qualität und Quantität in der Ausbildung von Fachkräften. Hinzu komme Unverständnis und Unkenntnis aus den Reihen politischer Entscheidungsträger. Vielen Politikern seien die komplexen wirtschaftlichen Zusammenhänge beim Thema demografischer Wandel nicht klar. Die Landesfachkommission Wirtschaftsregion Nördliches Rheinland-Pfalz hat es sich darum zum Ziel gesetzt, die Interdependenzen zwischen Bevölkerungsentwicklung, Wertschöpfungsketten und Wachstum für die Politik transparent zu machen. Nur so könnten dann auch nachhaltige Zukunftsstrategien für den Wirtschaftsstandort Rheinland-Pfalz entwickelt werden.

Die Präsentation des Präsidenten Jörg Berres können Sie sich im mitgliederinternen Bereich unter Rheinland-Pfalz, Landesfachkommissionen, anschauen.