25. September 2014
Junge Wirtschaftsrat Thüringen fordert
"Die Grünen müssen die Sondierungsgespräche mit der CDU wieder aufnehmen!"
„Über die Absage für Koalitionsgespräche der Grünen an die CDU kann man sich nur wundern“, sagte Mirko Kolakovic, Landesvorsitzender des Jungen Wirtschaftsrates Thüringen.

Noch vor drei Wochen präsentierte Anja Siegesmund in einer kleinen Runde vor Thüringer Unternehmern mit dem hessischen Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir ein schwarz-grünes Erfolgsmodell und sprach von den Vorstellungen der Grünen für eine nachhaltige Wirtschaftspolitik, einem nachhaltigen Haushalt ohne Schulden und von Generationengerechtigkeit. In dieser Diskussionsrunde gab es viele Schnittmengen zwischen grüner Wirtschaftspolitik und den Vorstellungen bürgerlicher Unternehmer, was wirklich Anlass zur Hoffnung gab. „Doch diese Werte werden nun kurz nach der Wahl über den Haufen geworfen und die Grünen degradieren sich als Steigbügelhalter für Stasi-Spitzel und Anhänger eines Systems unter dem dieses Land 40 Jahre lang gelitten hat“, kritisierte Mirko Kolakovic.

Der Junge Wirtschaftsrat Thüringen fordert die Landesvorsitzende der Grünen, Anja Siegesmund auf, die Position noch einmal zu überdenken und ihr persönliches Gewissen zu befragen. Statt in einer Koalition der Schuldenmacherei und Verrat an der kommenden Generation mit der SED- Nachfolgepartei und der SPD, könnte sie gemeinsam mit der CDU in einer schwarz-rot-grünen Koalition für eine nachhaltige Wirtschafts- und Haushaltspolitik kämpfen.

 

Kontakt
Andreas Elm von Liebschwitz
Landesgeschäftsführer
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Landesgeschäftsstelle

Telefon: 0361 / 566 14-88
Telefax: 0361 / 566 14-90

lv-thueringen@wirtschaftsrat.de
PDF-Download