30. Mai 2016
Der Koalitionsvertrag von Sachsen Anhalt und dessen Bedeutung für die Bereiche Landesentwicklung und Verkehr
Der weitere Verzicht auf die Teilnahme am Testversuch für Lang LKW ist wieder enthalten!
Sachsen Anhalts Minister für Landesentwicklung und Verkehr, Thomas Webel Foto: Wirtschaftsrat

Sven Köcke, der Sprecher der Landesfachkommission Verkehr, Logistik und Infrastruktur, begüßte zu dieser Veranstaltung der Landesfachkommission den alten und neuen Verkehrsminister Sachsen-Anhalts, Thomas Webel. 

Gemeinsam wurden die Schwerpunkt des durch die Kenia-Koalition festgelegten Koalitionsvertrages und deren Bedeutung für den Wirtschaftsbereich Logistik diskutiert.

 

Das neue Gebäude der Finsterwalder Transport und Logistik GmbH in Halle Foto: Wirtschaftsrat

Insbesondere hat sich herausgestellt, dass Sachsen-Anhalt und seine Spediteure auch weiterhin nicht in den Genuss des Lang-LKW Typen kommen können. Somit stellt sich der Koalitionsvetrag gegen die positive Auffassung und die Schilderungen des Bundesverkehrsministers von November 2015. Nach Dobrindt sei der Lang-LKW ein Baustein für einen effizienten und sauberen Gütertransport.