25. Juni 2012
Deutsch-französischer Fachkräfte- und Wissensaustausch grenzüberschreitend über den Rhein hinweg
Der Wirtschaftsrat Baden-Baden/Rastatt informiert sich über das Konzept der Ecole de Management Strasbourg
„Die gute Wirtschaftslage und die zunehmende Internationalisierung der Wirtschaft führt dazu, dass Fachkräfte heute viel mobiler sein müssen“, so Konrad Walter, Sprecher der Sektion Baden-Baden/Rastatt zu Beginn der Veranstaltung in den Räumen der Volksbank Baden-Baden · Rastatt eG. „Wir knüpfen dabei an bereits durchgeführte Podiumsdiskussionen zum Thema 'Fachkräftemangel und Weiterentwicklung im Bildungsbereich' an“.
Foto: Wirtschaftsrat

Die deutsche Wirtschaft spürt seit Jahren einen Mangel an qualifizierten Nachwuchs- und Führungskräften, der sich allen Prognosen zufolge künftig noch verstärken wird.

 

Die Business School EM Strasbourg dagegen verzeichnet eine steigende Nachfrage von Studenten im Master-Studiengang, die ein wachsendes Interesse für Deutschland entwickeln. Durch internationale sowie deutsch-französische Studiengänge hat die Ecole de Management Strasbourg das Ziel, Studenten durch vielfältige Praktika an Unternehmen heranzuführen und das duale Studium oder erste Festeinstellungen für Absolventen anzubieten.

Foto: Wirtschaftsrat

Prof. Dr. Francis Schillio, Direktor von E. M. Strasbourg-Partenaires, Prof. Dr. Enrico Prinz, Associate Professor, Ph.D. des Masterstudiengangs deutsch-französisches Management und Katharina Gebhardt, Beauftragte für deutsch-französische Entwicklung bei E. M. Strasbourg-Partenaires, stellten den baden-württembergischen Unternehmern das Konzept der Hochschule vor:

 

Die Ecole de Management bietet 40 Studiengänge in allen betriebswirtschaftlichen Bereichen mit fünf Programmen - Grand Ecole (International), Master in Management, Executive Education, Bachelor und Promotionsprogramm. An der Hochschule arbeiten 85 Dozenten, sie hat zwei Forschungszentren und bietet über 170 Austauschprogramme und Unternehmenspartnerschaften. Weit mehr als 2.300 Studenten nutzen jährlich das Angebot. Die E.M. Strasbourg-Partenaires ist der Ecole de Management Strasbourg angegliedert.

Prof. Dr. Francis Schillio zeigte insbesondere auf wie der deutsch-französische Austausch im Weiteren gestaltet werden könne, damit auch deutsche Unternehmen personell profitieren könnten.

 

„Wir können hier einen deutlichen Mehrwert erkennen. Deutschland rekrutiert Fachkräfte in Spanien und Griechenland, die erst noch die deutsche Sprache lernen müssen, und hier haben wir hervorragend ausgebildete Nachwuchskräfte direkt vor unserer Haustüre, die bereits in trinationalen Kontext ausgebildet worden sind. Diese Chance sollten wir in Zukunft nutzen", sagte Sektionssprecher Konrad Walter.