02. November 2016
Die Feste Fehmarnbeltquerung - Stand und Ausblick
Prof. Jürgen Lüsch, Geschäftsführer BalticMarineConsult GmbH und Prof. Dr. Karl-Heinz Breitzmann

Die Feste Fehmarnbeltquerung zwischen Dänemark und Deutschland sieht eine 17,6 Kilometer lange Querung und einen Ausbau der Schienen- und Straßenhinterlandanbindungen in Deutschland und Dänemark vor. Die Kosten für dieses europäische Verkehrsprojekt werden zum überwiegenden Teil von Dänemark getragen. Welche Auswirkungen wird die feste Querung auf den Güter- und Personenverkehr zwischen Skandinavien und Deutschland haben und dabei insbesondere auf den Fährverkehr zwischen Rostock und den skandinavischen Häfen? Wird die Querung dazu beitragen, dass der südliche Ostseeraum wirtschaftlich stärker zusammenwachsen kann? Was tun Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein, um eine möglichst gute Anbindung an den Tunnel zu erreichen und auch die sich bietenden unternehmerischen Chancen zu nutzen? Wie kann sich der Hafen- und Wirtschaftsstandort Rostock auf die neue Situation einstellen und Nutzen daraus ziehen? Welche Anstrengungen sind dafür durch die Stadt, den Landkreis und das Land Mecklenburg-Vorpommern notwendig? 


Die Veranstaltung istl ein erster Anstoß dafür sein, Wege und Maßnahmen zu entwickeln, wie der maritime Standort Rostock, als wirtschaftliches Zentrum Mecklenburg-Vorpommerns, erfolgreich und auf Wachstumskurs mit der zukünftigen Festen Fehmarnbeltquerung umgehen kann.

 

Der Vortrag ist für unsere Mitglieder exklusiv in der VIP-Lounge abrufbar.

Kontakt
Frank Roller
Landesgeschäftsführer
Wirtschaftsrat der CDU e.V. Landesverband Mecklenburg-Vorpommern
Telefon: 0385/ 5958841
Telefax: 0385/ 5558839