05. Juli 2011
Die Flamme neu entzünden – Das Problem Burnout
Sektion Heilbronn besucht Mitgliedsunternehmen Sali Med GmbH
"Die Dorflinde in ihrer ursprünglichen Form ist abgeschafft - heute heißt sie Facebook“. Mit diesen Worten beginnt der Vortrag von Jürgen Loga, Leiter des burnout helpcenters in Baden-Württemberg und ausgebildeter Burnout-Coach und Mediator. Es ist das Problem Burnout, das auf dem besten Weg ist, das gesundheitliche Problem des 21. Jahrhunderts zu werden. Die Vereinzelung der Gesellschaft und die Vielzahl an virtuellen Freunden sind nur einer der Gründe für den starken Anstieg der Diagnose Burnout.
v.l.n.r.: Bernd Georg Rathke, Petra Seiter, Jürgen Loga

Petra Seiter, Geschäftsführerin der Sali Med GmbH, und Jürgen Loga geht es vor allem um eines: Auf die Problematik hinzuweisen und die Anwesenden für ihre Symptome zu sensibilisieren. Schließlich kann man mit Prävention schon viel erreichen. Denn kommt es zu einem Fall von Burnout, so ist dies für den Betroffenen und sein Umfeld - privat wie auch beruflich - mit einem hohen Maß an Belastungen verbunden.

Ehrung von Günther Strecker

Im Rahmen der Veranstaltung wurde das Vorstandsmitglied Günther Strecker für seine 10-jährige Mitgliedschaft im Wirtschaftsrat geehrt. Sektionsprecher Bernd Georg Rathke dankte Günther Strecker für seine aktive Mitarbeit im Vorstand und würdigte seinen „unermüdlichen Einsatz für die Sektion“.