07. Juni 2016
"Die Kultur muss in der DNA des Unternehmens verankert sein!"
Blick hinter die Kulissen der Hekatron Gesellschaften
...bereit zur Standort- und Produktionsführung (Foto: Wirtschaftsrat)

Freiburg. Vor knapp 40 Unternehmer/innen stellte Andreas Seltmann, Geschäftsleiter Marketing und Öffentlichkeitsarbeit, die Hekatron Gesellschaften vor. Im Anschluss besichtigten die Unternehmer/innen in zwei Gruppen den Standort.

 

Seltmanns Mission machte er gleich zu Beginn deutlich: „Ich möchte Ihnen heute eine 360-Grad-Perspektive auf das Unternehmen ermöglichen“ und ergänzte „mein Wunsch ist, dass Sie nach der Veranstaltung heute als Hekatron-Fans vom Hof gehen“.

 

Das Unternehmen, das bereits mehrfach als Top-Arbeitgeber ausgezeichnet wurde, zählt zu der Sorte Firmen, die sich klar zum Standort bekennen. Knapp 800 Mitarbeiter sind in Sulzburg in zwei Gesellschaften beschäftigt. Dennoch, so Seltmann, säßen alle an einem Tisch. „Einen Unternehmensstandort zu haben ist heute selten – es macht uns stark und fördert die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen.“

Seltmann: "Als Unternehmen müssen Sie hinschauen und zuhören können!" (Foto: Wirtschaftsrat)

Die Zahlen sprechen für sich. Mit fünf strategischen Geschäftsfeldern ist das Unternehmen am Markt positioniert und erzielte 2015 einen Umsatz von 149 Mio. Euro. Hekatron setzt auf einen mehrstufigen, handelstreuen Vertrieb und langjährige Geschäftsbeziehungen. Geliefert wird an Wiederverkäufer. Es gilt ‚made in germany‘ für germany. Exportabsichten hegt man keine. Ausländische Märkte werden nur über Tochtergesellschaften erschlossen. Das Unternehmen ist fokussiert auf Brandschutz in Deutschland. Im vergangenen Jahr wurden in Sulzburg rund 4 Millionen Brandmelder gefertigt. „Hightech made in germany“, wie Seltmann betont.

 

Neben einem gesunden Wachstum und stimmigen Zahlen, legte Seltmann Wert auf die Dialogfähigkeit des Unternehmens und dessen gelebte Werte. „Kunden, Markt und Mitarbeiter sind immer als Dreiecksbeziehung zu sehen“ und weiter „als Unternehmen müssen Sie hinschauen und zuhören können.“ Nur so entstünden echte Win-Win-Situationen. Seltmann: „Dann macht eins plus eins auf einmal drei, dann macht es Spaß.“