07. November 2014
Die Mitgliedsunternehmen des Wirtschaftsrats sehen einer Regierung unter einem linken Ministerpräsidenten mit Sorge entgegen
50 % der Wirtschaft sind Psychologie. Ob ein Unternehmen eine Investition tätigt oder sie zurückhält ist eine
Frage der Einschätzung der Gesamtsituation des Umfeldes des Unternehmens. Verlässliche Rahmenbedingungen sind deshalb für das
Prosperieren der Wirtschaft eine notwendige Bedingung.

In welche Richtung sich die Erwartungen der Unternehmen verändern werden,
wenn es in Thüringen zu einer rot-rot-grünen Regierungsbildung unter einem Ministerpräsidenten der Nachfolgepartei der SED kommen
wird, ist unschwer vorhersagbar.
 
Die Mitgliedsunternehmen des Wirtschaftsrats sehen einer solchen Entwicklung mit Sorge entgegen. "Nachdem auf Bundesebene schon
sozialdemokratische Themen, wie Mindestlohn und Rente mit 63, nicht gerade für einen Freudentaumel gesorgt haben, erwartet man in
Thüringen mit einem wirtschaftsfeindlichen Vergabegesetz nichts Gutes und mit der Einführung des Bildungsfreistellungsgesetz
Bevormundungen beziehungsweise Einmischung in das innerbetriebliche Bildungswesen", sagte der Vorsitzende des Landesverbandes
Thüringen, Mihajlo Kolakovic.
 
"Die sich anbahnende Koalition der Wahlverlierer lässt in dieser Hinsicht Schlimmes erwarten. Dies ist vollkommen unverständlich,
zumal Thüringen sich in den letzten Jahren hervorragend entwickelt hat, die Arbeitslosenquote und die Anzahl der Beschäftigten auf
einem noch nie da gewesenen guten Niveau sind, Schulden abgebaut werden konnten und Thüringen noch einen Spitzenplatz in der
bildungspolitischen Landschaft der Bundesrepublik einnimmt. Dies alles steht auf dem Spiel, wenn in Thüringen koalitionspolitische
Experimente auf Kosten der wirtschaftlichen Stabilität und der Bildungspolitik des Landes stattfinden", so Kolakovic, weiter.

Kontakt
Andreas Elm von Liebschwitz
Landesgeschäftsführer
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Landesgeschäftsstelle

Telefon: 0361 / 566 14-88
Telefax: 0361 / 566 14-90

lv-thueringen@wirtschaftsrat.de

PDF-Download