05. Mai 2021
Die neue Staatsbegeisterung ist teuer
Augsburger Allgemeine

CSU-Chef Markus Söder will mehr "Kohle" aufwenden, um schneller aus der klimaschädlichen Stromerzeugung mit Kohle aussteigen zu können. Die Grünen schlagen vor, jedes Jahr 50 Milliarden an Staatsgeld in den Umbau der Gesellschaft zu stecken. SPD-Kanzlerkandidat und Finanzminister Olaf Scholz wirbt mit der Tilgung der Altschulden von Kommunen um Stimmen. Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet kündigte einen Deutschlandfonds für Investitionen an. Der Wirtschaftsflügel von CDU und CSU befürchtet, dass in der allgemeinen Ausgabeneuphorie die versteckten Lasten völlig vom Radarschirm verschwinden. Das Prinzip der Nachhaltigkeit dürfe nicht nur für das Klima gelten, sondern auch für die Staatsfinanzen. "Staatsschulden und zukünftige Rentenlasten müssen klarer benannt und deutlich gesenkt werden, damit der jungen Generation Spielräume erhalten bleiben", sagt der Generalsekretär des Wirtschaftsratsrates, Wolfgang Steiger, dazu.

 

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf Seite 8 der Augsburger Allgemeinen vom 05.05.2021

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de