19. November 2013
Unionspolitiker fürchten schwarz-roten Dirigismus
DIE WELT

Angst vor Fehlentscheidungen in der Wirtschaftspolitik wächst.

 

"Der Abbau der kalten Progression muss auf der Tagesordnung bleiben. Es ist im doppelten Sinn eine Frage der Glaubwürdigkeit. Erstens, weil dies schon in der letzten Legislatur angekündigt und nicht eingehalten wurde. Zweitens, weil der Abbau der kalten Progression kein Steuergeschenk ist. Der Staat darf vielmehr nicht zum Gewinner der Inflation werden", sagte der Präsident des Wirtschaftsrates der CDU e.V., Prof. Dr. Kurt J. Lauk, gegenüber DER WELT.


Lesen Sie den vollständigen Artikel in DER WELT vom 19.11.2013 auf Seite 4 sowie in einer Kurzfassung unter folgendem Link auf WELT.de.

 


Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de