08. Juli 2016
DigiNetz-Gesetz relevant für schnelleren Breitbandausbau
Wolfgang Steiger: Gesetz senkt Kosten für Glasfaserausbau erkennbar

Der Wirtschaftsrat der CDU e. V. unterstützt das durch den Bundestag verabschiedete Gesetz zur Erleichterung des Ausbaus digitaler Hochgeschwindigkeitsnetze. „Mit dem DigiNetz-Gesetz wird ein Schritt in die richtige Richtung gemacht, um mehr Tempo beim Breitbandausbau aufzunehmen. Eine gut ausgebaute digitale Infrastruktur ist elementar für eine digitalisierte Ökonomie. Ein optimaler Datenaustausch bedarf superschneller Highways, deshalb ist der Glasfaserausbau so wichtig.“, betonte Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates.

 

Dieser Vorstoß verpflichtet öffentliche Versorgungsnetzbetreiber geplante als auch bestehende Energie- und Abwasserleitungen für den Breitbandausbau zu öffnen. Wolfgang Steiger bekräftigte weiter: „Mit dem Gesetz müssen Straßen nicht mehr erneut aufgerissen werden, um Leitungen zu verlegen. Damit lassen sich die Kosten für das Verlegen von Leitungen deutlich senken. Mit einer Leerrohrverlegung für künftige Glasfaserleitungen für Neubauten wird zukunftsorientiert der Weg zur Gigabit-Gesellschaft geebnet.“

 

Mit dem DigiNetz-Gesetz sollen in Zukunft auch Straßenlaternen und Ampeln als Standorte für Mobilfunksender genutzt werden. „Dies ist eine gute Grundlage, um den Ausbau von 5G-Netzen kostengünstiger zu gestalten. Hiermit können innovative Anwendungen wie autonomes Fahren besser vorangetrieben werden.“, betonte Wolfgang Steiger.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de