17. Oktober 2017
Digitalisierung praktisch
Wie Thalia die Digitalisierung umsetzt
Auf Einladung von Michael Wetzel, Geschäftsführer Reinhold Gondrum GmbH & Co. KG und Vertriebsleiter Süd der Thalia Bücher GmbH, konnte sich der Wirtschaftsrat Kaiserslautern unter der Leitung des Sektionssprechers Horst Peschla über den Stand der Digitalisierung und der Umsetzung im Buchhandel informieren.
Sektionssprecher Horst Peschla (links) und Michael Wetzel, Geschäftsführer Reinhold Gondrum GmbH & Co. KG und Vertriebsleiter Süd der Thalia Bücher GmbH (Foto: Wirtschaftsrat)

Die Geschichte der Thalia Gruppe beginnt 1919 mit der Gründung der ersten kleinen Buchhandlung im Thalia-Theater Hamburg. Mitte der 1970er Jahre ist Thalia mit acht Buchhandlungen die Nummer eins in Hamburg und expandiert von dort aus kontinuierlich. Die Douglas Holding beteiligte 1979 mehrheitlich an der Buchgruppe Montanus Aktuell. Später kommt die Phönix Universitätsbuchhandlung hinzu. 2001 erfolgt der Zusammenschluss von Phönix-Montanus und Thalia. Unter dem Dach der neuen Thalia Holding entsteht das größte Buchhandelsunternehmen im deutschsprachigen Raum. 1984 ging das Unternehmen neue Wege, indem es ein erstes großes Buchhaus in Deutschland eröffnete. Seit 1999 ist Thalia im Internet präsent und beteiligt sich am Online-Buchhändler buch.de. Die Gründung der Thalia Holding in 2001 geht einher mit weiteren Expansionen im deutschsprachigen Raum. Es entsteht das größte Buchhandelsunternehmen im deutschsprachigen Raum. Ende 2009 ist die Thalia Gruppe mit mehr als 280 Buchhandlungen Marktführer im deutschsprachigen Sortierbuchhandel. Mit einer Multi-Channel-Strategie und einem eigenen e-Reader, dem Oyo 1, baut Thalia einen e-Book-Shop auf, der schnell zum größten seiner Art im deutschsprachigen Raum wird. Mit den Buchhandelspartnern Weltbild, Hugendubel, Club Bertelsmann und der Deutschen Telekom gründet Thalia die tolino Allianz, die ein gemeinsames Lesegerät als offenes e-Reading-System einführt. Heute ist die tolino Allianz mit attraktiven Geräten etabliert und expandiert auch ins europäische Ausland. 2016 bekommt Thalia mit der Verlegerfamilie Herder, dem Digitalunternehmer Dr. Göritz,  und der Händlerfamilie Kreke sowie Michael Busch als geschäftsführenden Gesellschafter und CEO eine neue Eigentümerstruktur. Im Rahmen der tolino Allianz wird Rakuten Kobo (aus Kanada) Nachfolger der Deutschen Telekom. 


Rund 4.000 Mitarbeiter in mehr als 280 Buchhandlungen treiben in der Entwicklung vom Cross-Channel- zum Omni-Channel-Händler den Buchverkauf voran. Schon heute kann ein Kunde kanalübergreifende Services in Anspruch nehmen, wie beispielsweise ein Buch online bestellen und es im Geschäft persönlich abholen. Für die Zukunft sind weitere Maßnahmen von Thalia vorgesehen, damit eine optimale Verknüpfung von Buchhandel, Expertise und Regionalität und Lokalität zur maximalen Erreichung der Kunden in der Region wird. 


Ziel muss es sein, neue Kunden hinzu zu gewinnen und ein einzigartiges Kauferlebnis zu schaffen, durch die Bündelung der Möglichkeiten der verschiedenen Kanäle. So können die Kunden über eine App vom Smartphone Bücher einkaufen oder durch eine Anfrage herausfinden, ob das gewünschte Buch in der Filiale vorhanden ist. Innerhalb von 60 Minuten erhält der Kunde hierzu eine verbindliche Auskunft.