14. Januar 2016
DIW-Präsident Marcel Fratzscher zu Gast beim Wirtschaftsrat
Gunnar Uldall: TTIP zentrale Rahmenbedingung zur Stärkung der Hamburger Wirtschaft

Zum Thema „Quo vadis Deutschland und Europa? Ausblick 2016“ sprach der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Prof. Marcel Fratzscher, am Donnerstag vor rund 120 Mitgliedern und Gästen des Wirtschaftsrates Hamburg. Der Ökonom betonte: „Europa ist noch lange nicht aus der Krise. Auch der Ausblick für Deutschland ist weit weniger rosig als die Zahlen es vermuten lassen.“

 

Der Landesvorsitzende der Wirtschaftsrates Hamburg, Gunnar Uldall, erklärte im Rahmen der Veranstaltung: „Hamburg ist das Zentrum des deutschen Außenhandels. Olaf Scholz ist als Regierungschef des Bundeslandes, das am meisten vom Freihandel profitiert, gefordert, dem Verhandlungsprozess um TTIP nicht nur zuzuschauen, sondern aktiv darin einzugreifen. Er muss sich öffentlichkeitswirksam und zielstrebig für TTIP einsetzen, d.h. auch die Auseinandersetzung mit seinen Parteifreunden suchen.“

Kontakt
Christian Ströder
Referent für Wirtschaftspolitik
Wirtschaftsrat der CDU e.V. Landesverband Hamburg
Telefon: 040/ 30381049
Telefax: 040/ 30381059