30. August 2016
D&O im Mittelstand - Sind Manager ausreichend abgesichert?!
Entscheidungsträger in Unternehmen sehen sich damit konfrontiert, in bestimmten Fällen vollumfänglich mit dem privaten Vermögen zu haften. Damit dies nicht zu einem geschäftsschädigenden risikovermeidenden Verhalten führt, gibt es sogenannte D&O-Versicherungen für diese Personengruppe. Herr Michael Hendricks von der Howden Germany GmbH stellte in dieser Veranstaltung die Inhalte einer guten D&O-Versicherung vor, damit Manager und Unternehmen in Fall der Fälle nicht in Existenznot geraten.
Michael Hofmann, Sektionssprecher der Sektion Magdeburg, Wirtschaftsrat der CDU e.V. Foto: Wirtschaftsrat

Eine gute D&O-Versicherung schützt nicht nur das Management im Unternehmen vor der Haftung mit Privatvermögen aufgrund der in Deutschland vorhandenen Unmöglichkeit von Freistellungsgarantien, sondern auch das Unternehmen. Versichert werden können Vorstände, Geschäftsführer, Aufsichtsräte, Verwaltungsräte, Beiräte und leitende Angestellte. Die D&O-Versicherung sichert im Schadensfall die Existenz und hilft der Vermeidung negativer Publizität aufgrund eines außergerichtlichen Vergleichs, die sie auch bei Wettbewerbsrecht greift. In den meisten Fällen greift die Versicherung allerdings bei Innenansprüchen, die auf Initiative der Gesellschafterversammlung oder Beiräte entstehen.

Michael Hendricks, Geschäftsführer, Howden Germany GmbH Foto: Wirtschaftsrat

Zusätzlich zu dieser Grundversicherung steht die Empfehlung einer Vermögensschaden- und D&O-Vertragsrechtsschutzversicherung, welche entstandene Kosten beim Rückzug der D&O- Versicherung (insbesondere bei Vorsatzbehauptung) und bei Verbrauch der Schadenssumme durch Rechtskosten greift, sowie einer Strafrechtsschutzversicherung, welche Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren plus BaFin-Verwaltungsverfahren deckt. Letztere existiert nur in Deutschland. Die Howden Germany GmbH bietet für Ihre Klienten zusätzlich eine App mit Notfallinformationen und einem 24h-Notrufservice mit Wirtschaftsrechtsanwälten an, welche auch außerhalb der Geschäftszeiten eine gute Betreuung garantieren soll.

Nach der Präsentation standen Herr Hendricks sowie Frau Ahrens und Herr Sür, ebenfalls von der Howden Germany GmbH, für persönliche Gespräche bei einem kleinen Imbiss bereit, um während des Vortrages entstandene Fragen zu beantworten.

.