14. Mai 2012
Dr. h.c. Johannes Gerster zu Gast beim Wirtschaftsrat in Mainz
Der ehemalige CDU-Landeschef Leiter der Konrad-Adenauer-Stiftung in Jerusalem, Dr. h.c. Johannes Gerster, berichtete als profunder Kenner über den israelisch-palästinensischen Konflikt.
Dr. h.c. Johannes Gerster; Foto: Wirtschaftsrat

Dr. Gerster sieht nur dann eine Chance für eine Lösung des Konfliktes, wenn erstens ein politischer Moderator -  Gerster nannte die Europäische Union als einzige Institution, die in der Lage und in der Pflicht sei, zwischen den streitenden Parteien zu vermitteln - und,  wenn zweitens ein Plan analog zum Marschall-Plan für die Region aufgestellt werde. Drittens müssten die zwischen Palästina und Israel getroffenen Vereinbarungen mit entsprechenden Sicherheitsgarantien versehen werden.