03. November 2015
Sektion Pinneberg zu Gast im Hause Horizon Hobby GmbH
Drohnen im Anflug - Den Luftraum offen halten!
Unbemannte Flugobjekte – sogenannte Drohnen – erleben seit einigen Jahren einen Boom beim privaten Konsum und erreichen für ge werbliche Zwecke zunehmend Marktreife: „Wir spüren einen großen Innovationsdruck im Markt.“, so Klaus Breer, der aus Elmshorn den europäischen Vertrieb des amerikanischen Drohnenanbieters steuert.
Rechtsanwalt und Notar Dr. Tilman Giesen: " Der Luftraum ist rechtlich noch weithin offen. Wir sollten diese Freiheit wertschätzen und gegebenenfalls verteidigen". / Foto: LAUPRECHT, RAe und Notare

Obgleich der Hauptumsatz des Familienbetriebs mit weltweit 650 Beschäftigten noch beim privaten Konsum liegt, spüre der serviceorientierte Anbieter eine zunehmende Nachfrage für gewerbliche Nutzungen. Die Produktentwicklung in den U.S.A. arbeite mit 150 Technikern an neuen Anwendungen, beispielsweise für die Landwirtschaft, die dann in China oder Taiwan im Auftrag gefertigt werden. Allerdings: die Innovations-zyklen beschleunigten sich, weshalb die Reaktionszeiten für die Herstellung in China zunehmend kritisch erscheinen. Zudem müsse man bei größeren Multikoptern höhere Qualitätsanforderungen in der Produktion erfüllen, als sie in China üblich seien.

 

Sönke Klettner, Dezernatsleiter Luftsicherheit im Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein, sieht unfaßbar viele neue gewerbliche Anwendungs-möglichkeiten. Als Landesbehörde habe man bei der Genehmigung die Bundesgesetz-gebung auszulegen, was bisher bundesweit wenig einheitlich stattfinde. Im laufenden Jahr habe man in Schleswig-Holstein über 250 Anträge auf Erlaubnis stattgegeben, wofür zuvorderst der Versicherungsschutz geprüft werde und je nach Verwendungszweck weitere Voraussetzungen. Die herrschenden Regelungen laufen der technischen Entwicklung hinterher, weshalb in nächster Zeit mit rechtlichen Anpassungen zu rechnen sei. Neben einer länderübergreifenden Genehmigungspraxis in Deutschland zeichne sich auf der europäischen Ebene eine Regulierung ab, die für ganz Europa einen gemeinsamen Rahmen setzen könnte.

 

In der anschließenden Diskussion standen besondere Fähigkeiten von Drohnen im Mittelpunkt, wie Lastenfähigkeit, Regenanfälligkeit, Akkuleisttung, Hinderniserkennung sowie Sicherheits-aspekte wie Identifizierungsmöglichkeiten und elektronisch gesicherte

Sperrzonen.

 

Dr. Tilman Giesen lobte die Freiheit des öffentlichen Luftraumes, die es als Wirtschaftsrat zu verteidigen gelte. Der Luftraum beginnt übrigens direkt über dem Boden, stellte Klettner klar, wobei Start- und Landungsplatz die Erlaubnis des Eigen-tümers voraussetzen und eine Nutzung im bodennahen Bereich etwaige Störungen zivilrechtlicher Räume zu be achten habe. Bisher gäbe es jedenfalls auch keine Indizien, daß die zunehmende Nutzung von Drohen zu erhöhten Unfällen geführt habe. BZ

Kontakt
Dr. Bertram Zitscher
Landesgeschäftsführer
Wirtschaftsrat der CDU e.V. Landesverband Schleswig-Holstein
Telefon: 0431/ 672075
Telefax: 0431/ 672076