31. August 2016
"Duale Ausbildung: Ein Wert, der nicht hoch genug geschätzt werden kann"
Podiumsdiskussion bei der Credit Suisse
Die LFK Familienunternehmen & Mittelstand veranstaltete in Kooperation mit RockYourCompany! eine Podiumsdiskussion zum Thema: „Aus. Bildung? Die Bedeutung des Dualen Systems für die Zukunft des Mittelstands.“ Michael Boddenberg MdL, Vorsitzender der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Bernd Ehinger, Präsident der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, und Kirsten Fries, geschäftsführende Gesellschafterin Kirsten Fries Feinkost GmbH, diskutierten vor allem über den Stellenwert von Ausbildungsberufen und über Wertschätzung in der Gesellschaft.
Bernd Storim, Managing Director & Chief Operating Officer, Credit Suisse (Deutschland) AG (Foto: Wirtschaftsrat)

„Derzeit befinden sich zwischen 750.000-800.000 Lehrlinge in Deutschland in der Ausbildung“, betonte Bernd Ehinger, Präsident der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, „die Zahl der freien Plätze ist aber seit Jahren steigend.“ Ehinger lobte im Gleichschritt daher auch die Programme von RockYourCompany!, die junge Leute in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung begleiten. Die Arbeit mit den jungen Leuten sei gerade in Anbetracht der Zahlen wichtig.

 

Michael Boddenberg MdL, Vorsitzender der hessischen CDU-Landtagsfraktion, ergänzte: „Durch den demografischen Wandel bis zum Jahr 2025 besteht ein Mangel von bis zu 3 Mio. Fachkräften, daher ist neben einer gezielten Zuwanderungspolitik auch die Verringerung von Fehlallokationen wichtig.“ Das heißt, Stärken junger Leute müssten früher und besser erkannt werden, um den richtigen Bildungsweg frühzeitig bestimmen zu können.

 

Kirsten Fries, geschäftsführende Gesellschafterin der Kirsten Fries Feinkost GmbH, kritisierte, dass „nicht das Niveau der Schüler gestiegen, sondern das Niveau der Schulen gesunken ist“. Dies habe zu einer hohen Abiturientenzahl geführt. Ehinger pflichtete bei: „Während zu meiner Zeit 14 Prozent der Schüler das Abitur gemacht haben, sind es heute 60 Prozent. Ein Großteil der Abiturienten beginnt danach ein Studium und entscheidet sich gegen eine Berufsausbildung.“ Boddenberg fügte hinzu: „In Hessen berechtigt nicht nur das Abitur zum Hochschulstudium, sondern auch eine bestandene Meisterprüfung.“ Vielen Eltern und Schülern sei dies nicht bewusst. Gemeinsam müssten Politik und Wirtschaft darauf hinarbeiten, ein Bewusstsein in der Gesellschaft zu etablieren, das die Gleichwertigkeit einer Meisterprüfung zuließe.

 

Sascha Klein, Programmdirektor bei RockYourCompany!, führte als Moderator durch den Abend.

v.l.n.r.: Bernd Ehinger, Kirsten Fries, Michael Boddenberg MdL, Sascha Klein (Foto: Wirtschaftsrat)
Kontakt
Michael Dillmann
Landesgeschäftsführer
Wirtschaftsrat der CDU e.V. - Landesverband Hessen
Telefon: 069 / 72 73-13
Telefax: 069 / 17 22-47