26. April 2017
Eine Liebeserklärung an Stuttgart
Exklusive Gin-Verkostung beim Netzwerkabend des JuWi
Der Stuttgarter Flughafencode im Markennamen, heimische Botanicals, Cannstatter Mineralwasser und eine große Prise Leidenschaft – dies macht den Stuttgarter Gin GINSTR zu einer echten Hommage an seine Heimatstadt. Wie sie schmeckt, testeten über 30 Teilnehmer am 26. April bei der GINSTR Verkostung im Rahmen eines Netzwerkabends des Jungen Wirtschaftsrats im Stuttgarter Aloft Hotel.
Die Stuttgart Distillers: Alexander Franke und Markus Escher (v.l.) (Foto: WR)

Die Macher, Markus Escher und Alexander Franke, gaben einen exklusiven Einblick in die Herstellung des Gins und erklärten, was einen guten Gin Tonic ausmacht.

Markus Escher, auf einem Weingut aufgewachsen, Jungwinzer sowie Brennmeister und Alexander Franke, Moderator und Brand Manager, lernten sich bei einem Interview für einen Radiobeitrag kennen. Ihre große Begeisterung für Gin verband die Stuttgarter Jungs sofort und aus ihrem Streben nach dem perfekten Gin wurde eine eigene Kreation – der Dry Gin GINSTR. 

Die exklusive Gin-Verkostung fand großen Anklang (Foto: WR)

Im Rahmen der Verkostung konnten die Gäste selbst einen feinen Riecher beweisen und die Zutaten des Gins erraten. Zitrusaromen, Orangenblüten, ein Hauch von Rosmarin sowie Koriander und viele mehr geben dem GINSTR seine charakteristische Würze. Insgesamt finden 46 handverlesene Botanicals ihren Weg in den Gin. Die Zutaten kommen aus Stuttgart und der Region und alle Botanicals, die sich nicht in Stuttgart anbauen lassen, stammen von regionalen Händlern, zum größten Teil aus der Stuttgarter Markthalle.

Nur 711 Flaschen werden pro Abfüllung hergestellt und selbst die Fässer tragen Stuttgarter Namen – Was für eine Liebeserklärung an Stuttgart, “Cheers“!