22. März 2019
Energiestrategie 2030: Marktwirtschaftlich, innovativ und europäisch
Wolfgang Steiger im Handelsblatt und energate-messenger

Der Wirtschaftsrat der CDU e. V. fordert anlässlich seiner heute in Berlin stattfindenden 17. Klausurtagung Energie- und Umweltpolitik einen marktwirtschaftlichen Rahmen für ein digitales, sektorenübergreifendes Echtzeit-Energiesystem. „Es braucht ein wettbewerbsfähiges Gegenmodell zu immer mehr staatlichen Eingriffen ins Energiesystem. Der staatliche Anteil am Strompreis muss dazu gesenkt, die Flexibilität gesteigert werden", sagt Generalsekretär Wolfgang Steiger gegenüber dem Handelsblatt. Im Interview mit energate-messenger betonte Wolfgang Steiger zudem, dass sich Klimaschutz nur wirksam im europäischen Rahmen umsetzen lasse: „das heutige System aus Steuern, Abgaben und Umlagen in Deutschland ist zu komplex und konterkariert europäische Ansätze“

Die Klausurtagung Energie- und Umweltpolitik des Wirtschaftsrates ist seit vielen Jahren eine der energie- und industriepolitischen Top-Veranstaltungen in Deutschland. Unter dem Leitmotto „Aufbruch für einen starken Energie- und Industriestandort: wettbewerbsfähig, innovativ, europäisch“ versammelten sich erneut die Spitzen der deutschen und europäischen Politik wie Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie;  Eric Wiebes, Minister für Wirtschaft und Klima, Königreich Niederlande; Hubert Aiwanger, Stellvertretender Ministerpräsident und Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, Freistaat Bayern; und Dr. Georg Nüßlein, Stellvertretender CDU/CSU-Fraktionsvorsitzender, Deutscher Bundestag; Dr. Roland Busch, Mitglied des Vorstands, Siemens AG; Dr. Karsten Wildberger; Vorsitzender, Bundesfachkommission Energiepolitik, Wirtschaftsrat der CDU e.V.; Vorstand, E.ON SE; Dr. Frederik Zohm, Vorstand, MAN SE; Manon van Beek, Vorsitzende der Geschäftsführung, TenneT TSO GmbH; Wolfgang Anzengruber; Vorsitzender des Vorstandes, Verbund AG; Dr. Andree Groos, Vorsitzender der Bundesfachkommission Energieeffizienz Geschäftsführer, Vaillant GmbH.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de