14. Februar 2012
Energiewirtschaft trifft sich in Berlin: Großes Medienecho zur 10. Klausurtagung

Der Wirtschaftsrat hat zum zehnten Jubiläum seiner "Klausurtagung Energie- und Umweltpolitik" erneut die Spitzen der europäischen und deutschen Energiewirtschaft, Wissenschaft und Politik zusammengebracht. Die Tagung unter dem Leitmotto „Erneuerung der Energiearchitektur – Deutschland und Europa in der Bewährungsprobe“ fand ein großes Echo in den Medien. So erklärte der Premierminister der Tschechischen Republik, Petr Nečas, gegenüber der Zeitung 'Die Welt', dass Prag auf eine Ökostrom-Blockade verzichten werde. "Wir möchten keine Phasenschieber errichten, weil dies der Idee eines europäischen Binnenmarktes für Elektrizität wiedersprechen würde", so Nečas.

"Man könne nicht in der Euro-Krise mehr Europa fordern, und in der Energiepolitik nationale Alleingänge machen", so der Präsident des Wirtschaftsrates, Kurt Lauk, in der Zeitung 'Die Welt'.  EU-Energiekommissar Günther Oettinger mahnte in der 'FAZ',  "nur mit mehr Kooperation in Europa könne die Energiewende gelingen." Eine Auswahl an Pressestimmen sowie die Bildergalerie mit den Impressionen zur 10. Klausurtagung Energie- und Umweltpolitik finden Sie auf unserer Internetseite.
 
Weiterführende Informationen:

Bildergalerie der 10. Klausurtagung Energie- und Umweltpolitik

Presseecho zur Veranstaltung

 

Kontakt
Erwin Lamberts
Pressesprecher
Wirtschaftsrat der CDU e.V.

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

e.lamberts@wirtschaftsrat.de