14. März 2012
„Essen soll begeistern“
Wirtschaftsrat zu Gast bei der apetito AG in Rheine
„Die Entwicklung und Einführung neuer Energiekonzepte gewinnen in einer Zeit steigender Energiepreise, aber auch angesichts eines notwendigen schonenden Umgangs mit den Ressourcen immer mehr an Bedeutung. Der demographischen Wandels und der damit verbundenen Fachkräftemangels stellte eine weitere Herausforderung für die Unternehmen dar“, umriss Dr. Erwin Wessling, Mitglied des Vorstandes der Sektion Steinfurt des Wirtschaftsrates der CDU e.V., die Erwartungshaltung der Teilnehmer einer Betriebserkundung der apetito AG in Rheine. Zugleich dankte er Dr. Manfred Konietzko, Mitglied des Vorstandes der apetito AG, für die Gelegenheit diese Unternehmen näher kennen lernen zu können.

(Foto: Dieter Jasper)

Die 1958 gegründete apetito Gruppe sei heute mit zahlreichen Tochterunternehmen im In- und Ausland aktiv. Mit einem umfassenden Speisensortiment, dass mehr als 3.200 Menüs und Menükomponenten umfasse, sowie weltweit 8.400 Mitarbeitern gehöre der Nahrungsmittelhersteller zu den Marktführern bei Fertigmenüs in Europa.
„Essen soll begeistern – wir wollen Begeisterung schaffen, denn Lebensmittel sind Mittel zum Leben“, betonte Dr. Konietzko bei seiner Einführung. Bei apetito habe der Gedanke der Nachhaltigkeit seit jeher Tradition. Das gesamte Handeln richte sich nach Prinzipien aus, die dem langfristigen Erhalt des Unternehmens ebenso dienen wie dem Wohl der Mitarbeiter, Kunden und Partnern. Das sei das grundlegende Selbstverständnis des Unternehmens, erklärte das Vorstandsmitglied.

Umweltpolitik sei bei apetito in den Unternehmenszielen verankert. Das Unternehmen betreibe eine aktive Umweltpolitik, die alle Unternehmensbereiche sowie alle Mitarbeiter des Unternehmens einbeziehe. 2010 habe apetito technologisches Neuland mit seinem Energiekonzept betreten und baue zusammen mit den Stadtwerken Düsseldorf ein Biomassekraftwerk. Diese werde auf Basis regenerativer Brennstoffe arbeiten und sei CO2 neutral. Es werde zukünftig umweltschonend Dampf, Wärme und Kälte liefern. Das Konzept kombiniere auf ideale Weise Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Pro Jahr spare die neue Anlage 17.000 Tonnen Kohlenstoffdioxid ein reduziere den Gas- und Stromverbrauch um 80% bzw. 50 %, erklärte Dr. Konietzko.

„Apetito ist durch seine Mitarbeiter zu dem geworden, was es heute ist“, so Siegried Wenzel, Personalleiter der apetito AG. Mitarbeiterzufriedenheit sei für das Unternehmen von hoher Bedeutung. Um nachhaltig erfolgreich zu sein, brauche das Unternehmen die besten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, und um diese zu gewinnen, müsse man ein attraktiver Arbeitgeber sein, erklärte der Personalleiter.