26. Januar 2016
Wirtschaft trifft Botschaft
Estland - Tradition trifft Digitales
I.E. Dr. Kaja Tael, Botschafterin der Republik Estland über den Erfolg der digitalen Gesellschaft und Infrastruktur in Estland
v.l.n.r.: Dr. Markus Wessel, I.E. Dr. Kaja Tael, Botschafterin der Republik Estland, Kaarel Väer (Foto: Wirtschaftsrat)

Die junge Republik Estland zeigte in den letzten dreißig Jahren große politische und wirtschaftliche Bemühungen, um sich auf internationaler und europäischer Ebene zu behaupten. Die bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und Estland haben sich, nach der Wiedererlangung der estnischen Unabhängigkeit, sehr positiv entwickelt: der politische Dialog ist vertrauensvoll und intensiv. Gleichermaßen positiv entwickeln sich die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern: Deutschland ist das drittwichtigste Importland und der fünftgrößte Handelspartner Estlands.

Estland ist für ganz Europa eine Erfolgsgeschichte: die enge Zusammenarbeit zwischen einer zukunftsorientierten Regierung, einem fortgeschrittenem IT-Sektor und einer technik-begeisterten Bevölkerung haben den Aufschwung der Digitalisierung der Gesellschaft und Infrastruktur ermöglicht. Verschiedene Dienstleistungen und Datenbanken sind durch ein dezentral ausgerichtetes System verbunden. Die somit bereitgestellte Flexibilität hat zur Weiterentwicklung neuer Komponenten der digitalen Gesellschaft beigetragen und die Wettbewerbsfähigkeit Estlands auf dem Europäischen Markt gestärkt. Estland ist einer der bekanntesten und geschätzten Cybersecurity-Experten: durch intelligente Investitionen in die Cyber-Sicherheitsinfrastruktur hat das Land umfassendes Know-how in diesem Bereich gewonnen. Die estnische digitale Gesellschaft ruht heute auf Sicherheit und Vertrauen.

Die Digitalisierung hat einen sehr positiven Effekt auch auf das Wachstum der traditionellen Wirtschaftsbereiche. Die Holzindustrie ist einer der ältesten und wichtigsten Industriezweige Estlands die sich durch die Digitalisierung auf dem internationalen Markt neu behauptet hat. Durch eine gewinnende und aktuelle Vermarktung der Produkte über das Internet setzt sich die estnische Holzindustrie erfolgreich auf dem internationalen Markt durch. Heute ist Estland Europas führender Exporteur von Holzhäusern. Estland produziert hochwertige handgefertigte Blockhäuser, energieeffiziente Passivhäuser, dienliche Gartenhäuser und eindrucksvolle 14 stöckige Hochhäuser. Die meisten Exporte gehen nach Norwegen, Deutschland, Großbritannien, Schweden und Frankreich. Innovation, Energieeffizienz, ökologische Bauweisen und traditionsbedingte Vertrauenswürdigkeit verbunden mit modernen Lösungen sind die Zutaten für das estnische Erfolgsrezept. Holzhäuser sind das Produkt einer ökologisch nachhaltigen Bauweise: Holz ist der einzige Baustoff mit einer positiven CO2 Bilanz; die Bäume binden während ihres Wachstums ungefähr die dreifache Menge an CO2 als bei ihrer Verarbeitung zum Baustoff freigesetzt wird.

Kontakt
Markus Rosenthal
Landesgeschäftsführer
Wirtschaftsrat der CDU e.V. Landesverband Berlin-Brandenburg
Telefon: 030/ 89408305
Telefax: 030/ 89408307