21. November 2011
Europasymposion des Wirtschaftsrates Brüssel
"EU-Handelspolitik: Wettlauf um die Wachstumsmärkte"

Gerade die Europäische Union ist als größte Volkswirtschaft der Welt auf offene Märkte und verlässliche Rahmenbedingungen angewiesen. Nur so können sich die europäischen Unternehmen den Zugang zu kritischen Rohstoffen sichern und zugleich wichtige Absatzmärkte erschließen. Neue Handelsbeschränkungen und  Diskussionen über Obergrenzen für Exporte drohen sich jedoch zum Hemmschuh für Wachstum und Wettbewerb zu entwickeln. Protektionismus kann keine Antwort Europas auf die Herausforderungen durch die aufstrebenden Volkswirtschaften in Asien und Lateinamerika sein.

Unter dem Leitthema „EU-Handelspolitik: Wettlauf um die Wachstumsmärkte“ wurde gemeinsam mit EU-Handelskommissar Karel De Gucht, Prof. Dr. h.c. mult. Reinhold Würth, Vorsitzender des Stiftungsaufsichtsrates der Würth-Gruppe, Gérard Worms, Präsident der Internationalen Handelskammer Paris, und weiteren hochrangigen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft über Bausteine für eine zukunftsfähige EU-Handelspolitik diskutiert.

Impressionen Europasymposion des Wirtschaftsrates Brüssel
1 / 9