24. Mai 2012
Zum EU-Sondergipfel der europäischen Staats- und Regierungschefs in Brüssel, erklärt der Präsident des Wirtschaftsrates der CDU, Kurt J. Lauk:
"Eurobonds sind eine Scheinlösung mit gefährlichen Nebenwirkungen"
„Bundeskanzlerin Merkel hat erneut klare Kante gezeigt. Ihr vehementes ‚Nein’ zu Eurobonds bleibt richtig. Die EU-Staaten, die lauthals nach Eurobonds rufen, wie Frankreich, Italien und Spanien, können als ‚Koalition der Willigen’ ja jederzeit gemeinsame Euroanleihen auflegen“, sagt der Präsident des Wirtschaftsrates der CDU, Kurt J. Lauk.

„Daran lässt sich erkennen wie ernst es ihnen mit Eurobonds ist. Vor allem wird sich schnell zeigen, dass die weitere Vergemeinschaftung von Schulden eine Scheinlösung mit gefährlichen Nebenwirkungen ist. Ohne wirkliche Anstrengungen beim Schuldenabbau und harte Reformen wird es ein vernichtendes Ramsch-Rating geben. Die AAA-Länder wollen und können auf Dauer nicht die sozialen Wohltaten der Schuldenstaaten finanzieren.“

Kontakt
Erwin Lamberts
Pressesprecher

Wirtschaftsrat der CDU e.V.

Telefon: 030 / 24 087 – 301 Telefax: 030 / 24 087 – 305