26. April 2012
Fachkräftesymposion 2012
Bundessymposion "Fachkräftebedarf decken - Wachstumsbremse lösen!"

Der kräftige Rückgang der Arbeitslosigkeit und die hohe Zahl unbesetzter Stellen zeigen, dass der Arbeitsmarkt in Deutschland vor einer historischen Zeitenwende steht: Der Fachkräftemangel entwickelt sich zum brennendsten Problem und droht, sich zur Wachstumsbremse Nr. 1 auszuweiten.

Als Gegenmaßnahme ist eine Bildungsoffensive unerlässlich, reicht aber nicht aus. Die prognostizierte Lücke von 5,2 Millionen Fachkräften bis zum Jahr 2030 kann nur vermieden werden, wenn auch das Potenzial von Älteren und Menschen mit ausländischen Wurzeln besser ausgeschöpft wird. Gleichzeitig gilt es, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf voranzubringen.

Die bisherigen Maßnahmen der Bundesregierung, insbesondere zur Erleichterung der qualifizierten Zuwanderung, sind vorsichtige erste Schritte, denen jedoch dringend wesentlich weitergehende folgen müssen.

Gemeinsam mit der Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Dr. Ursula von der Leyen MdB, sowie weiteren hochkarätigen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft wollen wir Strategien für mehr Hochqualifizierte in Deutschland entwickeln.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns am Donnerstag, den 26. April 2012, in Berlin zu diskutieren und würden uns freuen, Sie zum Bundessymposion „Fachkräftebedarf decken – Wachstumsbremsen lösen!“ des Wirtschaftsrates begrüßen zu dürfen.

Impressionen
Während des Bundessymposions "Fachkräftebedarf decken - Wachstumsbremsen lösen" unterzeichnete der Wirtschaftsrat die Mitgliedschaft in der Organisation "Charta der Vielfalt". Aletta Gräfin von Hardenberg, Wolfgang Steiger, Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen, Prof. Hans Helmut Schetter, Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer, Ministerin Aygül Özkan und Katharina von Ehren (v.l.n.r.)
1 / 4