16. November 2017
Wirtschaftsrat @Affordable Art Fair
Exklusiver Rundgang über die internationale Kunstmesse
„Kunst wird erst dann interessant, wenn wir vor irgendetwas stehen, das wir nicht gleich restlos erklären können“ (Christoph Maria Schlingensief). An dieser Erkenntnis ist etwas dran, wie die Mitglieder des Wirtschaftsrates bei einem Rundgang über die Affordable Art Fair feststellten.

Ein Vorteil also, dass der Wirtschaftsrat Hamburg mit seinem Bundesvorstandsmitglied Rene S. Spiegelberger einen echten Kenner des Kunstmarktes in seinen Reihen hat. Bei einem exklusiven Messerundgang erläuterte er das Konzept der Affordable Art Fair und stellte den Teilnehmern verschiedene Künstler persönlich vor. Auch der Messedirektor Oliver Lähndorf ließ es sich nicht nehmen, den Wirtschaftsrat in der Messehalle A3 persönlich zu begrüßen.

 

1999 ins Leben gerufen, hat sich die Affordable Art Fair zu einem globalen Phänomen mit Messen u.a. in London, New York, Hong Kong, Amsterdam, Brüssel und eben Hamburg entwickelt. Die Veranstaltung in der Hansestadt zieht jedes Jahr rund 18.000 Kunstkenner, Sammler und Neulinge an. Unter dem Motto „Kunst für alle“ können die Besucher zeitgenössische Werke von etablierten und Nachwuchskünstlern bewundern und direkt zu erschwinglichen Preisen erwerben.

Impressionen
Messedirektor Oliver Lähndorf (links) und Rene S. Spiegelberger
1 / 12

Fotos: Wirtschaftsrat

Kontakt
Christian Ströder
Referent für Wirtschaftspolitik
Wirtschaftsrat der CDU e.V. Landesverband Hamburg
Telefon: 040/ 30381049
Telefax: 040/ 30381059