24. Februar 2015
Fitte Mitarbeiter - zufriedene Kunden So hilft Gesundheitsmanagement den Unternehmen
Die Grippewelle hat im Moment viele Unternehmen fest im Griff. Grund genug für den Wirtschaftsrat der CDU e.V., Landesverband Hessen zusammen mit der Betriebskrankenkasse Braun-Gillette aus Kronberg über „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ zu informieren. Ganz nach dem Motto: Fitte Mitarbeiter – zufriedene Kunden, erfolgreiches Unternehmen.

Die Sektion Taunus des Wirtschaftsrats Hessen war bei der Betriebskrankenkasse Braun-Gillette in der Kronberger Sammlung Braun zu Gast. Denn die BKK Braun-Gillette startet gerade mit anderen Betriebskrankenkassen, gefördert von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, das Projekt „Gesund. Stark. Erfolgreich“. Ziel: Sport und Gesundheit in die Betriebe bringen.

 

„Eine Grippewelle können wir natürlich nicht verhindern, aber beim Thema Gesundheitsmanagement geht es darum, die Mitarbeiter fitter und zufriedener machen“, sagt Heinrich Mager, Vorstand der BKK Braun-Gillette. „Das mindert den Krankenstand, bindet die Mitarbeiter und macht das Unternehmen als Arbeitgeber interessant.

 

“Prominente Unterstützung gab es von Olympiasieger und mehrfachem Schwimm-Weltmeister Dr. Michael Groß, der mit seiner Agentur Groß&Cie Unternehmen wie Fraport beim Gesundheitsmanagement berät. „Das Thema Gesundheit ist für jedes Unternehmen relevant und braucht manchmal nicht einmal eine große Organisation“, sagt Groß.

 

Groß nannte den wöchentlichen Lauftreff, bei dem vielleicht sogar das Management mitmache, als Beispiel. „Die Wirkung, wenn sich Mitarbeiter in der Eingangshalle die Sportschuhe anziehen, darf man nicht unterschätzen“, so der ehemalige Leistungsschwimmer. Er warnte jedoch davor, Betriebliches Gesundheitsmanagement nach kurzer Zeit in Zahlen und Bilanzen messen zu wollen. „So etwas braucht Kontinuität und Zeit“, sagt Groß.

Am ehesten messbar seien Maßnahmen zur Gesundheitsförderung in Kennzahlen wie Bewerberzahlen, Krankenstand und Mitarbeiterfluktuation.

 

Beispielhaft funktioniert das beim Zahnbürstenhersteller OralB, der, wie die BKK Braun-Gillette, zum Procter & Gamble Konzern gehört. Dort gibt es ein spezielles Sportprogramm für Auszubildende. Die Azubis dürfen, unter anderem, eine Stunde pro Woche während der Arbeitszeit im Fitnessstudio trainieren. „Bei jungen Menschen ist das Thema Sport immens wichtig. Wir binden die jungen Leute damit an unser Haus, machen uns als Arbeitgeber für qualifizierte junge Menschen interessant. Das wird heute immer wichtiger“, sagt Procter & Gamble Ausbildungsleiter Thomas Schäbler.

 

Die Mitglieder des Wirtschaftsrats sahen beim Thema Gesundheitsmanagement nur ein Problem: Die Steuer, der geldwerte Vorteil für die Mitarbeiter.„Auf dieses Problem wird der Wirtschaftsrat der CDU aufmerksam machen. Unsere Fachkommission Gesundheit kann das direkt bei der Regierung ansprechen“, sagt Prof. Dr. Walter Gora, Sektionssprecher Taunus beim Wirtschaftsrat der CDU.BKK-Chef Mager: „Es gibt in diesem Punkt einige Vorgaben. Die Krankenkassen können da beraten. Jeder Unternehmer kann sich an die `Gesund. Stark. Erfolgreich. Initiative` wenden, auch direkt in unserem Haus.“

Kontakt
Michael Dillmann
Landesgeschäftsführer
Wirtschaftsrat der CDU e.V. - Landesverband Hessen
Telefon: 069 / 72 73-13
Telefax: 069 / 17 22-47