11. Oktober 2018
Forderungen des Bremer Wirtschaftsrates nach sozialer Marktwirtschaft werden von der SPD Bremen missbilligt
Weser-Kurier vom 11. Oktober 2018
Der in der SPD intern als Nachfolger von Bürgermeister Carsten Sieling gehandelte Andreas Bovenschulte lehnt die Forderung des Bremer Wirtschaftsrates der CDU nach der Privatisierung öffentlicher Unternehmen ab. Die Warnung der Unternehmer, dass der Prozess der Rekommunalisierung weder zu einer Preissenkung für die Steuerzahler noch zu einer Verbesserung der Serviceleistung führt, Tausende Arbeitsplätze gefährdet und dem Bremer Haushalt wertvolle Mittel entzieht, schlägt er in den Wind.

Aus dem Bericht des Weser Kuriers: ... "Beredtes Beispiel dafür war im April ein Gastbeitrag von Bovenschulte für den WESER-KURIER. Darin setzt er sich mit der Forderung des Bremer Wirtschaftsrates der CDU auseinander, öffentliche Unternehmen zu privatisieren, sofern sie nicht hoheitliche Aufgaben wahrnehmen. Bovenschulte lehnte das erwartungsgemäß ab, sein Credo: "Der Markt ist auf dem sozialen Auge blind."

 

Link zum Artikel

 

Pressemitteilung Wirtschaftsrat

 

Gastbeitrag Andreas Bovenschulte

 

Kontakt
Dr. Barbara Rodewald
Landesgeschäftsführerin
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Landesverband Bremen
Telefon: (0421) 498 74 29
Telefax: (0421) 491 92 90