17. Oktober 2011
Für mehr Frauen in Spitzenpositionen: Selbstverpflichtungen statt Quote!
„Eignung und Leistung müssen Maßstab für Stellenbesetzungen bleiben!“ erklärt Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates, zum heutigen Spitzentreffen von Dax-Personalvorständen mit der Bundesregierung zum Thema Frauenquote.

Die von der Wirtschaft vorgeschlagenen Selbstverpflichtungen der einzelnen Unternehmen sind der richtige Weg. Denn es ist unmöglich, alle Betriebe über einen Kamm zu scheren: Weil nur 6 Prozent der Maschinen- und Fahrzeugbauingenieure Frauen sind, wäre für einen Autobauer wie BMW eine starre Quote von 30 Prozent in Spitzenpositionen eindeutig zu hoch!

Statt die deutsche Wirtschaft an den Pranger zu stellen, sollten die Ministerinnen von der Leyen und Schröder besser die grundsätzlichen Voraussetzungen für den beruflichen Aufstieg von mehr Frauen schaffen: 1,2 Millionen Mütter würden gerne arbeiten, wenn die Betreuung ihrer Kinder gewährleistet wäre.

Weitere Informationen:

Pressemitteilung: „Leistung muss der Maßstab für Stellenbesetzungen sein!“

Kontakt
Erwin Lamberts
Pressesprecher
Wirtschaftsrat der CDU e.V.

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

e.lamberts@wirtschaftsrat.de