16. August 2013
Gastkommentar von Wolfgang Steiger: "Beste Jobchancen"
Handelsblatt

„Der kranke Mann Europas ist gesundet: Die Bundesrepublik ist zum ‚Motor Europas’ geworden, wie der ‚Economist’ anerkennend schreibt. Das deutsche Jobwunder muss genutzt werden, um verfestigte Strukturen der Langzeitarbeitslosigkeit aufzubrechen. Hierzu muss sich die Politik auf den Kern aller Hartz-Gesetze besinnen: Jeder, der kann, hat die Pflicht zu arbeiten!“ mahnt der Generalsekretär des Wirtschaftsrates, Wolfgang Steiger, in einem Gastkommentar in der heutigen Ausgabe des Handelsblattes.

„Der ehrlich und hart arbeitende Steuerzahler ist zwischen 2005 und 2012 mit ca. 356 Milliarden Euro für Hartz-IV-Leistungen aufgekommen. Dafür kann er mit Fug und Recht größere Anstrengungen von allen Beteiligten verlangen“, erklärte Steiger.

„Die Chancen auf einen Job sind so günstig wie seit Jahrzehnten nicht mehr: Die Zahl der Arbeitslosen ist von über fünf auf aktuell 2,9 Millionen zurückgegangen“, so Steiger weiter. „Gegenwärtig sind bei der Bundesagentur für Arbeit offiziell 444.000 offene Stellen gemeldet.“

„Jeder Bürger hat die Pflicht, so weit wie möglich für sich selbst zu sorgen. Dazu zählt die Bereitschaft, Beschäftigungschancen in anderen Sektoren, Berufen und auch anderen Regionen zu suchen“, fordert Steiger.

 

Lesen Sie den vollständigen Gastkommentar in der Ausgabe des "Handelsblattes" vom 16.08.2013 auf Seite 13.

 

 

Weiterführende Informationen: Themenseite Arbeitsmarkt und Alterssicherung

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de