21. November 2013
Kurt Lauk: "Diese Koalition nicht um jeden Preis"
General-Anzeiger

"Dass es keine Steuererhöhungen geben wird, ist gut. Wenn wesentliche soziale Wohltaten unter Finanzierungsvorbehalt gestellt werden, wird tatsächlich weniger geschehen, als im Vertrag drinstehen wird. Betreuungsgeld, Müttergeld, Rentenaltersgrenze wieder senken - all das haben wir in vergleichbaren Situationen im Ausland kritisiert. Jetzt eifern wir diesen Ländern, etwa Frankreich, nach. Das ist nicht gut für den Wirtschaftsstandort Deutschland und nicht gut für unsere Glaubwürdigkeit in der Europapolitik", erklärte Präsident Lauk im Interview.

 

"Die Alternative ist, gute Inhalte zu verabreden. Man darf diese Koalition nicht um jeden Preis machen", sagte Lauk gegenüber dem General-Anzeige zu den Alternativen zur großen Koalition.


Lesen Sie das vollständige Interview im General-Anzeiger vom 21.11.2013 auf sowie unter folgendem Link auf www.general-anzeiger-bonn.de


Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de