25. März 2014
Gläubigerstrategien in der Insolvenz
Vortrag des Fachanwalts für Insolvenzrecht Henning Necker
Flexstrom AG, Verlagsgruppe Weltbild, Schlecker AG: Prominente Insolvenzfälle gibt es immer wieder. Doch was ist, wenn das eigene Unternehmen durch einen solchen Fall in finanzielle Schwierigkeiten gerät? Darüber sprachen die Sektionen Ostalb und Heidenheim mit dem Fachanwalt für Insolvenzrecht Henning Necker von der FNB Insolvenzverwaltung GbR, Dr. Franke, Necker, Britsch LL.M. & Wolfsteiner, Aalen.
Gastgeber und Redner: Jörn Makko und Henning Necker (Foto: Wirtschaftsrat).

„Als Unternehmer haben wir den Erfolg zum Ziel, müssen aber auch immer einen etwaigen 'Plan B' für alle Fälle bereithalten“, beschrieb Normann Mürdter, Sprecher der Sektion Ostalb und Mitglied des Landesvorstands des Landesverbandes Baden-Württemberg des Wirtschaftsrates,  die Herausforderung „Geschäfts-Führung“ für Unternehmer. Aus diesem Grund habe man sich gemeinsam mit Franz Rieger und der Sektion Heidenheim dazu entschlossen, die Mitglieder für das Thema „Gläubigerstrategien in der Insolvenz“ zu sensibilisieren.

 

Dies begrüßte auch der Gastgeber des Abends und Geschäftsführer der Bezirksgruppe Ostwürttemberg von SÜDWESTMETALL Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden Württemberg e.V., Jörn P. Makko. Er verwies auf die gute Lage in der Metall- und Elektrobranche im Südwesten, warnte aber auch: „Das kann sich jederzeit ändern, denn die Konkurrenz schläft nicht und wir leiden unter einigen Standortnachteilen, darunter hohe Energiepreise.“ Gleichfalls mahnte er auch im Hinblick auf die niedrige Inflation für alle Branchen eine maßvolle Tarifpolitik an.

Sektionssprecher Normann Mürdter sensibilisierte die Mitglieder für das Thema (Foto: Wirtschaftsrat).

Von der Insolvenz betroffen sind nicht nur wirtschaftlich schwache Unternehmen: Es nehmen aktuell Fälle zu, in denen auch umsatzstarke und öffentlich präsente Unternehmen in Geldschwierigkeiten geraten und sich in einer insolvenznahen Zone bewegen. Aus diesem Grund ist es für Gläubiger wichtig, rechtzeitig Maßnahmen zu treffen, um Folgen eines Insolvenzverfahrens vermeiden zu können.

 

Im besten Falle sollte bereits in der frühen Phase der Vertragsverhandlungen die Schaffung insolvenzfester Sicherheiten berücksichtigt werden. Henning, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Insolvenzrecht bei der FNB Insolvenzverwaltung GbR Dr. Franke, Necker, Britsch LL.M. & Wolfsteiner, beseitigte Berührungsängste: „Auch wenn das Thema ‚Insolvenz‘ negativ konnotiert ist, sollten Unternehmen vorausschauend denken, sich damit auseinandersetzen und etwaigen Herausforderungen stellen.“

Franz Rieger dankte Henning Necker für seinen Vortrag (Foto: Wirtschaftsrat).

Franz Rieger, Sprecher der Sektion Heidenheim, nahm am Ende alle an einem Insolvenzverfahren Beteiligten, in die Pflicht: „Gemeinsam können Insolvenzverwalter, Gläubiger und Schuldner retten, was zu retten ist. Als Unternehmer müssen wir, als Gläubiger oder als Schuldner, verantwortungsvoll und umsichtig Lösungen finden. Es geht schließlich um Menschen und ihre Arbeitsplätze.“