03. Juli 2013
Herausforderungen eines mittelständischen Industrieunternehmens im internationalen Markt
„SATA setzt Maßstäbe“
Unter diesem Motto nutzten rund 50 Mitglieder und Gäste des Wirtschaftsrats die Chance, einen Blick hinter die Kulissen der SATA GmbH & Co.KG zu werfen.
Albrecht Kruse, Geschäftsführer der SATA GmbH & Co.KG (Foto: Wirtschaftsrat)

Im Rahmen der Besichtigung der Produktion und des Versandes konnten sich die Anwesenden ein Bild dieses Vorzeigeunternehmens machen. Als einer der führenden Lackierpistolen-Hersteller produziert und vertreibt das Unternehmen seine Qualitätsprodukte großflächig an die Industrie, aber auch an Autolackierer, Schreiner, Tischler oder Maler und ist damit kompetenter Ansprechpartner für große und kleine Kunden weltweit.

Albrecht Kruse, Geschäftsführer der SATA GmbH & Co. KG veranschaulichte die lange und erfolgreiche Geschichte der Firma. Nachdem 1925 die ersten Spritzpistolen für eine Lackfabrik in Stuttgart hergestellt und im Folgejahr das erste Patent angemeldet wurde, wächst der Erfolg der Firma kontinuierlich.

Dr. Wolfgang Brandt, Sprecher der Sektion Ludwigsburg (Foto: Wirtschaftsrat)

Mit rund 250 Mitarbeitern erwirtschaftet das Unternehmen aus der Region Ludwigsburg heute einen Jahresumsatz von rund 70 Millionen Euro - über 70 Prozent hiervon werden durch Exporte generiert.

SATA setzt auf ganzheitliche Versorgung ihrer Kunden. Nicht nur Lackierpistolen werden angeboten. Auch die dazugehörigen Reinigungsmittel, Atemschutzvorrichtungen und Bechersysteme werden in bester Qualität produziert und verkauft.

„Erneut ein eindrucksvolles Beispiel, wie die Hidden-Champions der Region Ludwigsburg ihren Platz auf dem Weltmarkt gefunden haben und erfolgreich behaupten“, so Dr. Wolfgang Brandt, Sprecher der Sektion Ludwigsburg, abschließend.