26. September 2017
Landesfachkommission Gesundheitspolitik tagt in der B. Braun Avitum Saxionia GmbH
Herstellung und Vermarktung von Medizinprodukten
Der Geschäftsführer Bertram König gab detaillierte Informationen über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des heute weltweit agierenden Familienunternehmens und ging insbesondere auf die drei Standorte in Sachsen ein.
(Foto: Wirtschaftsrat)

Matthias Jochmann leitete als Vorsitzender der Landesfachkommission Gesundheitspolitik im Hause des Gastgebers und Geschäftsführers, Bertram König, die Veranstaltung ein. Nach einem kurzen Kennenlernen bekamen die Gäste die Gelegenheit, sich anhand einer Präsentation sowie eines Firmenrundganges einen Eindruck in die Produktionsweise von Dialysatoren (Filtersysteme zur Blutreinigung) am Standort in Radeberg zu verschaffen.

Die B. Braun Melsungen AG hat sich von einer Apotheke im Jahre 1839 zu einem heutigen Weltkonzern im Medizinsektor entwickelt. Aktuell arbeiten weltweit ca. 60.000 Mitarbeiter für das Unternehmen und erwirtschaften einen Umsatz von 6,4 Mrd. €. Durch eine konsequente Investitionspolitik bleibt das Unternehmen auf Wachstumskurs. Dies gelingt auch dadurch, das große Beträge für Forschung und Entwicklung ausgegeben werden. So konnte sich das Unternehmen in 64 Ländern und 18 Therapiefeldern aufstellen. Soziales Engagement wird überdies im Unternehmen großgeschrieben. Bertram König beließ es nicht bei einer Präsentation, sondern führte die Gäste und Mitglieder unserer Landesfachkommission durch das Werk in Radeberg. In einer anschließenden Fragerunde erklärte er sogar das Herstellungsverfahren der Chemie-Hohlfasern und sogar, wie deren Durchlässigkeit technisch erzeugt und geprüft wird.

Das Werk in Radeberg hat seinen Ursprung im Jahr 1920, wo mit der Produktion von künstlichen Zähnen begonnen worden ist. Weitere Werke existieren in Wilsdruff und in Bergießhübel, wo im Übrigen mit der Faserspinnung begonnen worden ist. Mittlerweile ist das dritte und neue Werk in Wilsdruff, dessen Bau im Jahr 2016 begann, fast fertig gestellt, sodass dort die Komplett-Produktion der Dialysatoren im Jahr 2018 starten wird. B. Braun ist ein Arbeitgeber, der vernetzt ist, denkt und handelt – und somit auf Erfolgskurs bleibt. Wir danken dem Gastgeber ausdrücklich für den informativen Abend und insbesondere dem Küchenteam für seine kulinarischen Leckerbissen, die alle vor Ort zubereitet worden sind.

(Foto: Wirtschaftsrat)