19. November 2015
Hinter den Kulissen des Norddeutschen Rundfunks
Neue Folge von WIRTSCHAFTSRAT vor ORT
„Das gibt eine Fortsetzung“, hatten die Programmacher des Wirtschaftsrates Hamburg nach der sehr guten Einschaltquote im März entschieden: Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr hatten Mitglieder des Landesverbandes im Rahmen der Reihe WIRTSCHAFTSRAT vor ORT die Möglichkeit, hinter die Kulissen der NDR-Fernsehstudios in Lokstedt zu schauen.
Thomas Wilhelm (Mitte), Planer und Redakteur vom Dienst beim Hamburg Journal, steht den Besuchern des Wirtschaftsrates Rede und Antwort (Foto: Wirtschaftsrat)

Die Besichtigung war alles andere als eine langweilige Wiederholung: Jürgen Heuer, Politik-Chef des Hamburg Journal, und sein Kollege Thomas Wilhelm, Planer und Redakteur vom Dienst beim Hamburg Journal, standen den rund 35 Besuchern des Wirtschaftsrates Rede und Antwort. Dieter Becken, Geschäftsführer der BECKEN DEVELOPMENT GmbH und Vorstandsmitglied des Wirtschaftsrates Hamburg, begrüßte zuvor die Gäste und würdigte den NDR als ein „Sinnbild für die norddeutsche Kultur, das aus der Fernsehlandschaft nicht mehr wegzudenken ist.“

 

Neben Fragen zur aktuellen Berichterstattung rund um die Flüchtlingskrise, die Terroranschläge in Paris und den Staatsakt für Helmut Schmidt, wollten die Besucher wissen, wie es mit der politischen Neutralität in den Redaktionen aussieht, welche technischen Entwicklungen zu erwarten sind und inwieweit das Internet bzw. die sozialen Medien die Arbeit der Fernsehmacher verändern.

Kamera läuft. Der Wirtschaftsrat Hamburg schaut hinter die Kulissen der NDR Fernsehstudios (Foto: Wirtschaftsrat)

Bei einem ausführlichen Rundgang durch Studios und Regieplätze konnten die Gäste des Wirtschaftsrates dann Fernsehluft schnuppern. Dabei traf man auf das eine oder andere bekannte Gesicht: Im Studio der Vorabendsendung DAS! – bekannt durch das charakteristische Rote Sofa – kamen die Besucher mit Yared Dibaba, u.a. Moderator von Mein Nachmittag und Ganz schön dreist, ins Gespräch. Kurz vor der anstehenden Sendung gab es schließlich noch Gelegenheit, sich das Studio des Hamburg Journal anzuschauen. Im Gegensatz zum vollautomatisierten Hightech-Studio der Tagesschau, arbeiten hier noch „echte“ Kameraleute, es gibt keinen virtuellen Hintergrund und der Teleprompter wird von Hand bedient. Der Qualität der Sendung tut das keinen Abbruch, fanden auch die Mitglieder des Wirtschaftsrates. Dennoch wird das Studio in den nächsten Jahren modernisiert werden, wie Thomas Wilhelm erklärte. So ist geplant, z.B. die alten SD- durch neue HD-Kabel zu ersetzen.


Nach rund zwei Stunden Sendezeit war auch diese Folge von WIRTSCHAFTSRAT vor ORT beim NDR vorbei. Ob es eine weitere Fortsetzung geben wird? Nicht ausgeschlossen…

Moderator Yared Dibaba (rechts) nimmt sich einen Moment Zeit für die Besucher (Foto: Wirtschaftsrat)
Kontakt
Christian Ströder
Referent für Wirtschaftspolitik
Wirtschaftsrat der CDU e.V. Landesverband Hamburg
Telefon: 040/ 30381049
Telefax: 040/ 30381059