19. April 2012
Hochkarätige Gesundheitsexperten des Wirtschaftsrates im Dialog mit EU-Kommissar John Dalli

„To invest in growth, we must invest in health”, erklärte John Dalli, EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucherschutz anlässlich des Auftaktes der neuen Veranstaltungsreihe des Wirtschaftsrates mit ausgewählten Gästen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. „Es ist falsch, Gesundheit nur als Kostenfaktor zu betrachten. Gesundheit ist vielmehr eine langfristige Investition mit einer beträchtlichen Rendite. Gerade in Krisenzeiten sind Effizienzgewinne dringend notwendig, um die Nachhaltigkeit der Gesundheitssysteme zu sichern. Es geht nicht darum, mehr auszugeben, sondern mit den Ausgeben bessere Ergebnisse zu erzielen“, fasste John Dalli seine Eckpunkte für ein zukunftsfähiges europäisches Gesundheitssystem zusammen.

Andreas Fibig, President Bayer HealthCare Pharmaceuticals, betonte: „Wir brauchen einen angemessenen Rahmen für Innovationen im Pharma-Bereich in Europa. Da jeder eines Tages in die Lage kommen kann, innovative Arzneimittel zu benötigen, muss nicht nur die Voraussetzung erfüllt sein, dass diese dann bezahlbar sind. Vielmehr ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Arzneimittel von morgen heute erfunden werden können.“

Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit und Eröffnungsrednerin, Frau Annette Widmann-Mauz MdB, sprach sich entschieden gegen die geplante EU-weite Mindestausbildungsanforderungen bei Krankenschwestern und -pflegern aus. Nur durch eine berufliche Ausbildung, die den Anforderungen an die Pflegeberufe gerecht wird und in der die erforderlichen fachspezifischen Inhalte vermittelt werden, können die notwendigen Kompetenzen erworben werden. Eine allgemeine Verlängerung der Schulzeit ist hingegen ein Irrweg.

Der Wirtschaftsrat Brüssel schlägt mit den neuen WR-Kommissargesprächen die Brücke zwischen Berlin und Brüssel und unterstreicht die Bedeutung europäischer Themen für den Wirtschaftsrat und seine Mitglieder. Dr. Ansgar Tietmeyer, Vorsitzender des Landesverbandes Brüssel, dankte dem Kommissar und schloss das WR-Kommissargespräch mit den Worten „Der enge und kontinuierliche Dialog zwischen europäischen Entscheidungsträgern und den Spitzen der deutschen Wirtschaft ist von herausragender Bedeutung. Deutschland muss auch künftig die Wachstumslokomotive in Europa bleiben. Gerade die gewaltigen Herausforderungen unserer Zeit – ob demographische Entwicklung oder EU-Schuldenkrise – machen nicht an Landesgrenzen halt. Vielmehr erfordern sie einen starken europäischen Ansatz.“

v.l.n.r. Andreas Fibig, President Bayer HealthCare Pharmaceuticals; Annette Widmann-Mauz MdB, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit; John Dalli, EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucherschutz; Dr. Ansgar Tietmeyer, Vorsitzender des Landesverbandes Brüssel

Weiterführende Informationen:

Themenseite Gesundheitswirtschaft
Landesverband Brüssel

Kontakt
Erwin Lamberts
Pressesprecher
Wirtschaftsrat der CDU e.V.

Telefon: 030 / 2240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

e.lamberts@wirtschaftsrat.de