21. Februar 2017
Hoffen auf Gesundheit per Internet
Mitteldeutsche Zeitung

Auf der vierten Digitalisierungskonferenz des Wirtschaftsrates Sachsen-Anhalt stellte Peter Löbus  von der AOK Sachsen-Anhalt die Wege der Gesundheitsbranche in das digitale Zeitalter vor. Demnach stehe Sachsen-Anhalt noch am Anfang der Entwicklung. Löbus kritisiert vor allem die mangelhafte Breitbandausstattung des ländlichen Raumes sowie den Mangel an aktueller Soft- und Hardware. 

 

Der Vorsitzende der Landesfachkommission Gesundheitswirtschaft lobt des Weiteren die Entwicklungen in der Telemedizin, welche zum Teil schon Realität geworden sind. Als Beispiel nennt er das Regionale Herzinfarkt-Netzwerk Sachsen-Anhalt Ost. 

 

Um adäquate Anlaufpunkte für eine fortschreitende Digitalisierung zu schaffen, müssen die Rahmenbedingungen stimmen. Das von der Bundesregierung im Jahr 2016 in die Wege geleitete E-Health-Gesetz habe dahingehend wichtige Voraussetzungen geschaffen.