15. Februar 2016
Mittagsveranstaltung der Sektion Schleswig/Flensburg
Impulse für die dänisch-deutsche Partnerschaft
Simone Lange MdL, Oberbürgermeisterkandidatin für die Stadt Flensburg, brachte es am 15. Februar 2016 zu Gast bei der Sektion Schleswig/Flensburg einleitend auf den Punkt: „Fähnchen schwingen reiche nicht, um die großen Chancen einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zu nutzen. Dafür brauche es eine gezielte Wirtschaftsförderung, einen gemeinsamen Ansatz bei der Ausbildung von Fachkräften sowie eine ge meinsame Entwicklung der Infrastrukturen wie
z.B. des Flughafens Sønderborg.
v.l. Hauke Präger (Vorstand Sektion SL/FL), Simone Lange (OB-Kandidatin für Flensburg) sowie Hans Philip Tietje aus Dänemark / Foto: Wirtschaftsrat

Hans Philip Tietje, Bürgermeister Sønderjylland und stellvertretender Vorsitzender der Region Sønderjylland-Schleswig, stimmt zu und berichtet von grenzüberschreitenden Praktika als einem Erfolgsmodell. Auch sei es sinnvoll, das deutschdänische Kompetenzzentrum weiter auszubauen.


Beides würde zeigen, daß sich der Einsatz lohne. Potentiale sieht er zudem in einer grenzüberschreitenden Energieinfrastruktur, einer gemeinsamen Erlebniswirtschaft sowie in dem InterregProjektes 5a FURGY. Die Vermittlung von Bildung, Wissen und Forschung seien
die wichtigsten Zielsetzungen. Allerdings müsse man nach einer staatlichen Anschubfinan-zierung auch den Fortbestand mit privatwirtschaftlichen Mitteln sicherstellen. Nur nachhaltige Strukturen sind ein Erfolg.


In der anschließenden Diskussion merkte Torsten Koch, geschäftsführender Gesellschafter der Bauplan Nord GmbH, an, daß man sich auch bei der Hafenentwicklung dringend grenzüberschreitend abstimmen müsse. Thomas Rohwedder, Prokurist bei der Nord Schrott GmbH & Co. KG, kritisierte, daß man die in Dänemark gebräuchlichen Lang-LKW vor der Grenze umladen müsse, weil es für die letzten sieben Kilometer in Deutschland keine Ausnahmegenehmigung geben würde. Insofern gelte es, im grenzüberschreitenden Verkehr zuvorderst erst einmal die bestehenden Barrieren abzubauen.

 

Lange MdL, derzeit stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, zeigte Verständnis
und werde der Sache nachgehen. Sollte dieser Einsatz gegen die bestehenden Barrieren gelingen, so Hauke Präger für den Sektionsvorstand zusammenfassend, könne auch die Wirtschaft am Standort positiv in eine grenzüberschreitende Zukunft blicken./bz

Kontakt
Dr. Bertram Zitscher
Landesgeschäftsführer
Wirtschaftsrat der CDU e.V. Landesverband Schleswig-Holstein
Telefon: 0431/ 672075
Telefax: 0431/ 672076