10. März 2016
Innovationen für Deutschland
Diskussions-Veranstaltung mit Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka
Ein guter Tag beginnt mit einem soliden Frühstück. Und einer Wirtschaftsrats-Veranstaltung, dachte sich der Landesverband Baden-Württemberg und lud kurzfristig zum innovationspolitischen Frühstück bei der GFT Technologies SE in Stuttgart ein. Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, und Stefan Kaufmann MdB diskutierten mit rund 70 Unternehmern über die neue Hightec-Strategie der Bundesregierung.
vlnr. Joachim Rudolf, Ulrich Dietz, Stefanie Schorn, Dr. Stefan Kaufmann MdB, Prof. Dr. Johanna Wanka, Dr. Donate Kluxen-Pyta, Steffen Beck (Foto:WR)

Ulrich Dietz, GFT-Vorstand, sagte bei seiner Begrüßung, es gehe darum die Zukunftsfähigkeit Europas zu erhalten und zu entwickeln. Dabei sei weiterhin auf sozial ausgewogene Verhältnisse zu achten. Mittelstand und Handwerk müssen sich seiner Ansicht nach öffnen für die digitale Welt. Eine neue Start-Up-Kultur zu kreieren, sei eine Aufgabe für die nächsten zehn Jahre.

Innovationspolitisches Frühstück mit Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, Berlin (Foto:WR)

Ministerin Wanka lobte den Innovations- und Erfindergeist sowie die Fachkräfte-Situation in Deutschland. Diese Position wolle man ausbauen. Die Hightech-Strategie der Bundesregierung betrachte den gesamten Innovationsprozess - von der kreativen Idee bis zur Umsetzung in neue Produkte und Dienstleistungen. Unter diesem Dach entwickeln alle Ressorts der Bundesregierung gemeinsame Ziele und Umsetzungsschritte. Im Mittelpunkt stehen dabei Forschungsthemen, die von besonderer Relevanz für die Gesellschaft sowie für Wachstum und Wohlstand sind, führte Wanka aus: Informations- und Kommunikationstechnologien, ressourcenschonende und sozialverträgliche Produktion und Konsum, Zukunft der Arbeit, Fortschritte für Gesundheit und Wohlbefinden sowie das Verhindern von Versorgungsengpässe bei Energieversorgung, Kommunikation, Mobilität und Logistik.

Prof. Dr. Johanna Wanka, Dr. Stefan Kaufmann MdB (Foto:WR)

Die neue Hightech-Strategie bringe alle Akteure des Innovationsgeschehens zusammen, um Kräfte konsequent zu bündeln und den Transfer in die Anwendung zu stärken. Erfolgreiche Instrumente der Innovationsförderung wie der Spitzencluster-Wettbewerb, der Forschungscampus oder die Förderinitiative KMU-innovativ stehen für einen lebendigen Austausch zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Ebenso ziele die Hightech-Strategie darauf ab, für innovationsfreundliche Rahmenbedingungen zu sorgen - zum Beispiel durch qualifizierte Fachkräfte, eine bessere Finanzierung von Innovationen oder ein forschungsfreundliches Urheberrecht.