08. Juli 2014
Innovationstreiber IT
Licht und Schatten der vernetzten Gesellschaft
v.l. Oliver Leisse, Gastgeber Univ.-Prof. Dr. Hans-Peter Erb, Dr. Carsten Brosda und Ludolf Baron von Löwenstern

Welchen tiefgreifenden Wandel die Digitalisierung für Wirtschaft und Gesellschaft bedeutet, wurde den Teilnehmern der Veranstaltung am 8. Juli unter Leitung von Ludolf von Löwenstern nahe gebracht. Insbesondere Hamburg als Medien- und Verlagsstandort muss sich darauf einstellen und den Prozess aktiv begleiten. Dr. Carsten Brosda, Leiter des Amts für Medien der Stadt Hamburg, erwies sich auf der Veranstaltung in der Helmut-Schmidt-Universität als tiefgründiger Kenner der Medienlandschaft.

Ein anderes Feld beleuchtete Kapitän zur See Thomas Ackermann. Wie arbeiten die Seestreitkräfte und welche Veränderungen ergeben sich durch die Nutzung moderner Informations- und Kommunikationssysteme?

Schließlich kam Trendforscher Oliver Leisse zu Wort, der einen weiten Blick in die Zukunft wagte und zahlreiche Risiken und Gefahren aufzählte, von der Verödung der Innenstädte bis hin zur Vereinsamung des Einzelnen. Aber natürlich stehen den Risiken immer auch Chancen gegenüber und so ist am Ende der gekonnte und souveräne Umgang mit den neuen Medien das Ziel, auf das es hinzuarbeiten gilt.