18. April 2013
Internet bildet Grundlage der vierten industriellen Revolution
Professor Michael ten Hompel in der Sektion Dortmund
„Das Internet der Dinge, Dienste und Daten wird zur prägenden Infrastruktur für die vierte industrielle Revolution“, prognostizierte Professor Michael ten Hompel, Geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer Instituts für Materialfluss und Logistik, vor zahlreichen Mitgliedern der Sektion Dortmund/Östliches Ruhrgebiet. Dabei nehme Dortmund als eines der weltweit führenden Logistikforschungszentren eine besondere Rolle innerhalb dieser Entwicklung ein.
v.l.n.r.: Professor Michael ten Hompel; René Kiel, Sprecher der Sektion Dortmund/Östliches Ruhrgebiet (Foto: Wirtschaftsrat)

Die Rahmenbedingungen und Anforderungen sowohl an Produktion als auch an Logistik hätten sich durch die Globalisierung sowie den gesellschaftlichen und technischen Wandel grundlegend verändert. Insbesondere mit Auftreten des Internets sei der europäische Logistikleitmarkt immer volatiler und offener geworden. „Es wird immer mehr darauf ankommen, nicht nur besser und billiger, sondern auch schneller zu werden“, skizzierte er. Das 20. Jahrhundert mobilisierte den Menschen, das 21. Jahrhundert die Dinge“, war sich der Experte sicher.