13. September 2018
Johann Christoph Harras-Wolff als Sektionssprecher bestätigt
Vorstandswahlen der Sektion Bielefeld
Johann Christioph Harras-Wolff (Foto: Wirtschaftsrat)

„Im letzten Jahr ist in Nordrhein-Westfalen viel in Bewegungen gekommen. Die Landespolitik wird vom Kopf wieder auf die Füße gestellt und es sind bereits jetzt viele belastende Gesetze und Verordnungen abgeschafft. Die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft sind spürbar besser geworden.“ So beurteilte Johann Christoph Harras-Wolff, Sprecher der Sektion Bielefeld des Wirtschaftsrates der CDU e.V. und Geschäftsführender Gesellschafter der Dr. Kurt Wolff GmbH Co. KG, die aktuelle Landespolitik bei der Mitgliederversammlung des Unternehmerverbandes. Er zeigte sich zudem zuversichtlich, dass die Landesregierung diesen erfolgreichen Kurs in den nächsten Jahren fortführen werde. Mit dazu beitragen werde auch der Wirtschaftsrat, der durch den Dialog mit den Entscheidungsträgern aus der Politik die unternehmerische Erfahrung seiner Mitglieder aktiv einbringe.

Sehr zufrieden konnte sich der Sektionssprecher in seinem Bericht auch bei der Mitgliederentwicklung zeigen. „Der Wirtschaftsrat in Bielefeld ist in den letzten beiden Jahren signifikant gewachsen. Dies belegt eindrucksvoll, dass die Unternehmer die Bedeutung der Selbstorganisation in unserem Verband als wichtig erachten.“

Dass der Vorstand die Sektion äußerst erfolgreich geführt hat, drückte sich in dem einstimmigen Ergebnis nicht nur für den Sektionssprecher Johann Christoph Harras-Wolff, sondern ebenso für die weiteren Vorstandsmitglieder Toralf Bachler, Leitung Wealth Management Westfalen, Baden-Württembergische Bank Bielefeld, Anna Margareta Gehrs, Steuerberaterin, Wirtschaftsprüferin und Partnerin, HLB Dr. Stückmann und Partner mbB, und Volker Voelcker, Partner, PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Bielefeld, aus.

 

Zu den ersten Gratulanten zählte der nordrhein-westfälische Wirtschafts- und Energieminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, der als Redner beim Energiepolitischen Dialog 2018 des Wirtschaftsrates Nordrhein-Westfalen in Bielefeld eingeladen war.