14. April 2015
Junger Wirtschaftsrat fordert: Reales Gründerzentrum in der HafenCity statt weiterer digitaler Gründungsplattform!
Hamburgs Gründerwelt stärken // Neues Gründerzentrum binnen 12 Monaten aufbauen
Der Junge Wirtschaftsrat Hamburg warnt den neu gewählten Senat davor, den im Koalitionsvertrag versprochenen Aufbau eines „Start-Up Ökosystems“ auf die Einrichtung einer weiteren „digitalen Gründungsplattform“ zu reduzieren. Vielmehr sollten Gründer die Chance erhalten, sich mit anderen Stakeholdern im „Real Life“ zu vernetzen. Der Junge Wirtschaftsrat fordert deshalb den Aufbau eines Gründerzentrums binnen eines Jahres.

„Ein Start-Up Ökosystem entsteht nicht über Nacht durch die Freischaltung einer Website. Viel essenzieller ist der persönliche Austausch zwischen Gründungsinteressierten verschiedener Fachrichtungen und die Unterstützung durch Gründungsexperten. Hamburg benötigt dringend ein neues Gründerzentrum, um den Anschluss an die Gründerhauptstadt Berlin nicht komplett zu verlieren“, so Tim Albrecht, Landesvorsitzender des Jungen Wirtschaftsrates Hamburg.


Der Junge Wirtschaftsrat sieht in einem Gründerzentrum die große Chance, endlich einen gemeinsamen Anlaufpunkt für Gründer, Unternehmen, Investoren, Gründerinitiativen und Politik in Hamburg zu etablieren. Die Stadt braucht ein solches Zentrum, um einerseits die Abwanderung von Gründern zu stoppen und andererseits den Übergang hin zu einer modernen Dienstleistungswirtschaft einzuleiten.


Dr. Christian Conreder, Vorsitzender der Landesfachkommission Junges Hamburg: „Der Senat hat jetzt die Möglichkeit eine Keimzelle für die Gründerszene zu schaffen. Der Leerstand von Büroflächen in der HafenCity muss genutzt werden, um die Entwicklung dieser Community an einem innovativen Standort in der Hansestadt voranzutreiben. Die überschaubaren Kosten für ein neues Gründerzentrum stehen gegenüber den daraus resultierenden Chancen in einem hervorragenden Verhältnis.“

Kontakt
Christian Ströder
Referent für Wirtschaftspolitik
Wirtschaftsrat der CDU e.V. Landesverband Hamburg
Telefon: 040/ 30381049
Telefax: 040/ 30381059