14. Januar 2016
Ombudsmann des DFB zu Gast beim Jungen Wirtschaftsrat in Bielefeld
v.l.n.r. Fabian Jeremias, Dr. Carsten Thiel von Herff, LL.M., Wolf Christian von Herff (Foto: Wirtschaftsrat)

Bei ihrer Auftaktveranstaltung diskutierte die Regionalgruppe Bielefeld des Jungen Wirtschaftsrates Nordrhein-Westfalen über die Risiken illegaler Einflussnahme auf Sportwettkämpfe sowie über geeignete Präventivmaßnahmen. Die Mitglieder der Regionalgruppe freuten sich, hierzu den Vertrauensanwalt der DFL und des DFB, Dr. Carsten Thiel von Herff, LL.M., begrüßen zu dürfen.


Als Ombudsmann stehe Dr. Thiel von Herff seit 2011 als unabhängiger Ansprechpartner potentiellen Hinweisgebern im Falle geplanter Einflussnahme des Spielverlaufs zur Verfügung. Unter anderem wirke er durch Schulungen und Aufklärung bei Clubs und Jugendleistungszentren Wettbetrug und Spielmanipulation entgegen. Hinter Manipulationsversuchen stecke häufig die organisierte Kriminalität, so der Ombudsmann. Der Bereich der Sportwetten sei lukrativ. Hier lasse sich einfacher und mit einem geringeren Risiko entdeckt zu werden Geld verdienen als mit dem Handel von Drogen. „Umso wichtiger ist es, Sportler für die Gefahren zu sensibilisieren. Schließlich setzen sie ihre Karriere aufs Spiel.“ Im Fußball sei vor allem der Amateurfußball anfällig für Spiel- und Wettmanipulationen, da die Spielergehälter niedrig und die externe Überwachung geringer seien. „Deshalb ist die Unterstützung von Vereinen und Verbänden bei der Prävention unerlässlich“, sagte der Ombudsmann.