02. Dezember 2015
Junger Wirtschaftsrat
JuWi-Gespräch mit Burkard Dregger MdA
Digitalisierung der Berliner Verwaltung birgt große Chancen/Flüchtlingsfragen sind mit großen Herausforderungen verbunden
Der Junge Wirtschaftsrat Berlin-Brandenburg lud am 2. Dezember 2015 in das Ludwig Erhard Zimmer des Gaffel-Hauses zum JuWi-Gespräch mit Burkard Dregger. Thema des Abends war „Perspektiven Berlins“.

Burkard Dregger ist seit 2011 Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin und Sprecher der CDU-Fraktion sowohl für Netzpolitik, elektronische Verwaltung, Datenschutz und Informationsfreiheit als auch für Integrationspolitik. Er ist des Weiteren als selbstständiger Rechtsanwalt tätig.
 
Dregger legte in seinem Impulsvortrag dar, dass die Berliner Verwaltung in Sachen Digitalisierung/E-Government noch große Potenziale hat. Er skizzierte die Kernpunkte der von der CDU-Fraktion entwickelten digitalen Agenda für Berlin und informierte über den aktuellen Stand der Umsetzung im Gesetzgebungsprozess. Die Verabschiedung eines entsprechenden Gesetzes - noch in dieser Legislaturperiode - sei wünschenswert. Darüber hinaus vermittelte Dregger besondere Einblicke in die aktuelle Flüchtlingssituation und -politik. Hier sei vieles auf einem guten Weg, es blieben aber weiterhin auch enorme Herausforderungen zu bewältigen.
 
Im anschließenden Gespräch wurde deutlich, dass die Berliner Verwaltung in Sachen Digitalisierung einem Flickenteppich gleicht. Die Beharrungskräfte gegen eine Vereinheitlichung und Professionalisierung sind groß. Hinsichtlich der Flüchtlingspolitik bleibt zunächst schon die Unterbringung von Flüchtlingen schwierig. Daher müsste auch über die Grenzen der Aufnahmefähigkeit des Landes nachgedacht und diskutiert werden, was von den Gästen im Laufe des Abends beständig aufgegriffen wurde.

Kontakt
Markus Rosenthal
Landesgeschäftsführer
Wirtschaftsrat der CDU e.V. Landesverband Berlin-Brandenburg
Telefon: 030/ 89408305
Telefax: 030/ 89408307